Wie Du unterwegs mit der Milchpumpe abpumpen kannst

Time to read
6 minutes
Read so far

Wie Du unterwegs mit der Milchpumpe abpumpen kannst

Fr., 04/30/2021 - 08:09
Posted in:
0 comments

Wenn Du eine stillende Mutter bist, musst Du auch dann vielleicht alleine reisen. In dem Fall darfst Du die Milchproduktion nicht versiegen lassen. Daher wirst Du Deine Milch abpumpen müssen. Im folgenden Ratgeber kannst Du alles Wissenswerte zu dem Thema lesen. Es gibt auch Informationen, wie Du die abgepumpte Milch am besten aufbewahren kannst.

Es ist nicht relevant, ob Du auf geschäftlicher Ebene, oder aus privaten Gründen verreisen musst. Auch eine stillende Mutter kann, aus welchen Gründen auch immer, einmal alleine verreisen müssen. Dein Baby bleibt zuhause beim Partner, oder bei Verwandten. Wenn Du auf Geschäftsreise musst, oder ein Wochenendtrip mit Freundinnen am Programm steht.

Kein Verzicht notwendig

Dein Baby zuhause muss dann aber auf keinen Fall auf Deine Muttermilch verzichten. Alles was Du brauchst, ist die richtige Ausstattung dafür. Im Folgenden erfährst Du alle Informationen, die Du brauchst. Deine abgepumpte Milch kannst Du auf der Reise hygienisch transportieren. Wenn Du wieder daheim bist, kannst Du Deinem Neugeborenen die Milch geben.

Alles, was Du brauchst, ist die richtige Ausführung

Du musst vor Deiner Reise überlegen, ob Du eventuell im Auto abpumpen kannst. Wenn Du mit dem Zug verreist, mache Dir dieselben Überlegungen dazu. Im Auto kannst Du Pausen einlegen, um die Muttermilch abzupumpen. Im Zug gibt es meistens Steckdosen. Du kannst während des Abpumpens diskret ein Tuch vor Dich halten. Ein großes Tuch schützt Dich vor neugierigen Blicken und gibt Dir die nötige Privatsphäre.

Wenn Du bei einer Raststätte einen Stopp machst, kannst Du die Toilette benützen. Dort gibt es fast überall einen extra Raum mit Wickeltisch für Babys. Leider findet man dort nicht immer eine eigene Steckdose. Es gibt Milchpumpen, die auch mit Batterien betrieben werden können. Um sicher zu gehen, kannst Du diese Milchpumpe vorher mit Batterien bestücken. Bei einigen Pumpen gibt es einen aufladbaren Akku, der in der Milchpumpe integriert ist. Diese Milchpumpen sind sehr praktisch, denn sie können schnell in einer Steckdose aufgeladen werden.

Auf der Geschäftsreise

Wenn eine stillende Mutter oft auf eine Geschäftsreise muss, ist das Abpumpen schon routinemäßig. Eine Geschäftsfrau kann vor Meetings vorher abklären, dass einige Pausen mehr nötig sind. Es muss auch vorher abgeklärt werden, wo es einen ungestörten Ort gibt. So ist Deine Privatsphäre gewahrt und Du bist vor Neugier geschützt. Die beste Wahl ist eine Milchpumpe, die einen Akku besitzt. So ist das Abpumpen jederzeit und überall möglich.

Abgepumpte Milch

Eine Mutter von Zwillingen, Hanna, erinnert sich: „Als meine Kinder klein waren, war ich meist in Heimarbeit beschäftigt. Es kam aber mehrere Male vor, dass ich zu Meetings musste. Dazu musste ich stundenlang eine Zugfahrt machen. Vor der Reise benutzte ich eine elektrische Milchpumpe namens Swing Maxi. Nach dem Stillvorgang pumpte ich Muttermilch ab. Mein Ehemann hatte dann einen Vorrat, um unsere Babys zu füttern. Mit der abgepumpten Milch waren die Babys rundum zufrieden, als ich nicht anwesend war.“

Die Auslandsreise

Sabine, Mutter dreier Kinder aus Mannheim, meint: „Ich musste vier Tage eine Auslandsreise antreten. Es war eine Konferenz, wo ich anwesend sein musste. Mein fünf Monate altes Baby konnte ich nicht mitnehmen. Vor der Reise rief ich im Hotel an, ob im Zimmer ein Kühlschrank steht. Um die Milchproduktion aufrecht zu erhalten, pumpte ich ab. Am letzten Tag besorgte ich mir Trockeneis. Ich hatte eine Trage-Kühltasche mit und verwahrte die Milch vor der Abreise dann im Hotelkühlschrank. Ich war mit dem Auto unterwegs und brachte die Milch des letzten Tages mit der Kühltasche und dem Trockeneis nach Hause. Die Autofahrt ins Ausland dauerte nicht zu lange, daher war es gut möglich.“

Mit der Milchpumpe im Flugzeug reisen

Bevor Du die Flugreise antrittst, sollte die Fluggesellschaft informiert werden. Dann weißt Du genau Bescheid, ob es etwaige Vorschriften gibt, wenn Du die Muttermilch mit dem Handgepäck transportierst. Es könnte sein, dass es dazu eigene Vorschriften gibt. Bei gefrorener, oder flüssiger Muttermilch könnten die Vorschriften anders sein. Mitarbeiter von jeweiligen Fluggesellschaften können Dir auch Auskunft erteilen, wo es am Flughafen am besten ist, abzupumpen. Im Flugzeug kannst Du entweder auf der Bordtoilette, oder direkt am Sitzplatz abpumpen. Um Deine Privatsphäre auch hier zu wahren, kannst Du Dir ein Tuch überhängen.

Wenn Du fliegen musst, kannst Du die Milchbeutel in eine Trage-Kühltasche legen. Zusätzlich musst Du Trockeneis in die Kühltasche packen. Beim Check-in Schalter musst Du dem Angestellten die Vorschriften zeigen, die Du von der Fluggesellschaft erhalten hast. So vorbereitet, kannst Du ruhig einen Langstreckenflug machen. Die gefrorene Muttermilch ist auch nach 30 Stunden noch ganz gefroren.

Milch abpumpen unterwegs: wichtige Utensilien

Wenn Du mit Erfolg Muttermilch abpumpen willst, dann ist das richtige Zubehör sehr wichtig. Dies ist besonders wichtig, wenn Du es lange machen musst. Wenn Du eine elektrische Doppelmilchpumpe benützt, ist das Abpumpen bei beiden Brüsten leicht möglich. Diese Technik ist sehr effektiv und spart viel Zeit. Außerdem ist der Milchertrag 18% besser, als wenn Du jede Brust nacheinander abpumpst.

Es gibt daneben aber auch einseitige Milchpumpen, die elektrische betrieben werden. Des Weiteren gibt es Handmilchpumpen, oder es ist sogar möglich, dass Du die Milch mit der Hand ausstreichst. Die letzte Variante ist aber mehr als umständlich.

Deine Muttermilch muss aufgefangen werden. Dazu kannst Du eine Plastikflasche benutzen. Daneben gibt es auch sogenannte Muttermilch-Aufbewahrungsbeutel. Auch brauchst Du eine eigene Kühltasche, damit die Muttermilch kalt oder gefroren bleibt. Wenn Du eine Reise ins Ausland machst, kann es helfen, wenn Du ein Desinfektionsmittel einpackst. Auch ein Steckeradapter leistet gute Dienste.

Überall abpumpen

Isabella, eine Mutter aus Berlin, hat fast überall ihre Muttermilch abgepumpt. Sei es im Auto, auf öffentlichen Toiletten, im Zug oder im Flieger. Sie sagt: „Auf Reisen nahm ich immer einen großen Vorrat an Milchbeuteln mit. Auch eine Elektro-Milchpumpe und ein Akku-Lader waren im Gepäck. Für eventuelle Notfälle nahm ich noch eine Handmilchpumpe mit.

Unterwegs Muttermilch abpumpen

Wenn Du nicht daheim bei Deinem Baby sein kannst und Du musst verreisen, checke alles schon im Voraus. Frage das Hotel, oder die Pension, ob ein Kühlschrank vorhanden ist. Natürlich kannst Du auch Deine Kühltasche mitnehmen, aber in dem Fall musst Du vor Ort Trockeneis kaufen. Im Hotel kannst Du aber auch fragen, ob Du den hauseigenen Gefrierschrank verwenden darfst. Dort kannst Du für die Zeit Deine Muttermilch aufbewahren.

Vergiss nicht, genug Vorrat an Milchbeuteln mitzunehmen. Diese musst Du einfrieren und Du darfst auch Deine Milchpumpe nicht vergessen. Eine Kühltasche ist ebenfalls von Vorteil. Deine gefrorene Muttermilch kannst Du mit Kühlakkus wieder heimbringen. Es kann passieren, dass die Milch unterwegs auftaut. In dem Fall musst Du sie Deinem Baby rasch füttern. Du solltest die Milch innerhalb eines Tages aufbrauchen.

So funktioniert die Aufbewahrung Deiner Muttermilch richtig

Wenn Du auf Reisen bist, kannst Du auch nur abpumpen, um die Spannung in den Brüsten zu minimieren. Du musst die Milch auch abpumpen, um die Milchproduktion immer aufrechtzuerhalten. Ist das der Fall, musst Du Dich um die Aufbewahrung nicht kümmern. Nach der Reise kannst Du Dein Baby ganz normal weiterstillen.

Willst Du Deine Milch auffangen, muss sie aber hygienisch aufbewahrt werden. Die Milch darf das Baby gesundheitlich nicht gefährden. Die Plastikflaschen müssen desinfiziert sein, wo Du Deine Milch aufbewahrst. Du kannst aber auch Muttermilchbeutel verwenden. Auf die Beutel sollst Du das Datum des Abpumpens schreiben. Auf diese Weise weißt Du ganz genau, wie lange Deine Milch für das Baby genießbar bleibt.

Die Milchpumpe von Medela namens Harmony ist eine manuelle Pumpe. Die manuellen Pumpen haben den Vorteil, dass sie praktisch überall verwendet werden können. Du bist damit nicht auf eine Steckdose angewiesen. Auch brauchst Du dafür keine Batterien. Die manuellen Milchpumpen sind praktisch, um die Milchproduktion aufrechterhalten zu können. Auf Reisen kannst Du damit auch Beschwerden mit dem Druck in der Brust lindern. Mit Kühlakkus und Milchbeutel kannst Du Deine Muttermilch jedoch leicht wieder mit heimnehmen.

Untertags musst Du Deine Muttermilch jedoch unbedingt im Kühlschrank verwahren. Am besten ist ein Gefrierschrank zur Aufbewahrung geeignet. Du sollst Deinen Muttermilchbeutel gut beschriften. Die aufgefangene Milch von Dir soll nicht versehentlich bei jemandem im Kaffee landen!

Der Transport Deiner Muttermilch

Deine abgepumpte Milch kannst Du in Flaschen nach Hause bringen. Mit extra Muttermilchbeuteln kannst Du sie in der Kühltasche aufbewahren. Die Kühltaschen müssen Kühlakkus haben. So kannst Du die Milch nach Hause bringen. Wenn die Kühlakkus am auftauen sind, kannst Du an einer Raststätte um einen Eisbeutel bitten. Deine Milch ist vier Stunden bei Zimmertemperatur zu verwenden. Du brauchst in dieser Zeit keine Bedenken haben. Die Aufbewahrungszeit im Kühlschrank liegt bei drei Tagen. Wenn Du Deine Muttermilch in den Gefrierschrank packst, ist sie sechs Monate zu verwenden.

Hilfsbereite Arbeitgeber

Susi, Mutter einer Tochter, erzählt, dass ihr Arbeitgeber hilfsbereit war. Sie sagt: „Er hatte nichts dagegen, dass ich meine Milch abpumpen wollte. Er verstand meinen Wunsch und bot mir große Flexibilität. Mein Beruf verlangte mir viele Reisen ab. Auf Reisen bat ich um einen Raum, wo ich ungestört abpumpen konnte. Auch ein Kühlschrank war nie ein Problem. So konnte ich auf meinen kurzen Geschäftsreisen die Milch immer gut aufbewahren. Auch an Konferenztagen oder Veranstaltungen machte ich dies so. Einmal hatte ich einen Muttermilchbeutel im Kühlschrank eines Konferenzraumes vergessen. Am nächsten Tag rief ich an und klärte darüber auf.“

Weitere interessante Artikel:

Du hast zu wenig Milch?

Warum klappt das Stillen nicht?

Was macht die Muttermilch so besonders?

Was tun bei Brustverweigerung?

Vorder- und Hintermilch beim Stillen

Unterschiedliche Brüste während der Stillzeit

Schwangere oder stillende Mütter mit Asthma

Stillmode bzw. Stillkleidung für Frauen

Auch im Sommer bietet die Muttermilch genügend Flüssigkeit fürs Baby

Nach einem Kaiserschnitt Stillen?

Wenn keine Milch mehr fließt: Der Milchspendereflex funktioniert nicht mehr

Was sind Regulationsstörungen?

Die Milchbildung direkt nach der Entbindung

Stillen direkt nach der Geburt

Wann Stillen ausgeschlossen oder schwierig ist

Wie kann ich die Milchmenge steigern?

Foto Urhebervermerk

© Titelfoto von dml5050/Shotshop.com