Schwangerschaft

Wo bekommen Schwangere und Mütter Hilfe?

Zusammenarbeit und Stillförderung ist wichtig

Genau deshalb empfiehlt die Nationale Stillkommission einen guten Austausch zwischen dem Fachpersonal und ein besonderes Augenmerk aller beteiligten Akteure, auf die so wichtige Stillförderung. Kinderkrankenschwestern, Ärzte, Hebammen und auch Gynäkologen sollen das Stillen aktiv unterstützen und mit ehrenamtlichen Stillberaterinnen zusammenarbeiten. Das übergeordnete Ziel muss die Förderung des Stillens sein!

Viele Angebote und Hilfestellungen für Schwangere und Mütter

Wurde die Schwangerschaft festgestellt und ein wunderbarer Lebensabschnitt beginnt, dann fragt sich die werdende Mutter sicherlich: "wie kann ich mich am Besten auf die Schwangerschaft, die Geburt und die Zeit danach vorbereiten?" Mittlerweile gibt es hier viele schöne Angebote und Hilfestellungen für Schwangere, Mütter und Kinder. Wir wollen ein einfaches Zusammenkommen ermöglichen und bieten hier auf Stillgruppen.de eine kostenlose Plattform dazu.

Leistungen der Krankenkassen zur Schwangerschaft und Geburt

Rückt die Geburt immer näher, so ändert sich der Rhythmus. Zwei Monate vor der Geburt werden die Vorsorgeuntersuchungen alle zwei Wochen vorgenommen.

Die Ultraschalluntersuchungen

Verläuft die Schwangerschaft ganz normal, so sind genau drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen. Und zwar in genau jedem Drittel deiner Schwangerschaft. Die Kosten werden durch die gesetzliche Krankenversicherung übernommen. Bitte lass dir dies von deiner Frauenärztin vorher bestätigen.

Mit 16 Jahren schwanger - Junge Mütter, frühe Schwangerschaft

"Ich bin 16 Jahre alt und schwanger!" Was nun? Viele junge Mädchen werden mit 15 oder 16 Jahren gewollt oder ungewollt schwanger.

Sag ich es meinen Eltern?

Doch dann stellt sich oft eine wichtige Frage: Sage ich es meinen Eltern? Was mache ich mit der Schule oder mit der Ausbildung? Gibt es Unterstützung für eine junge Mutter? Hält mein Freund zu mir oder bin ich überhaupt in der Lage mein Kind zu versorgen?

Infos rund um das Stillen

Hier wollen wir Ihnen - ziemlich kompakt - einen kleinen "Rundumblick" auf einer Seite präsentieren. Wir hoffen es ist nicht zu unübersichtlich geworden.

Nationale Stillempfehlungen

Jetzt können auch alle italienisch und russisch sprechenden Mamas Stillempfehlungen in ihrer Muttersprache nachlesen. Bei der Nationalen Stillkommission, Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Thieleallee 88-92, 14195 Berlin, kann kostenloses Informationsmaterial schriftlich angefordert werden.

Eine Grippe oder Erkältung während der Schwangerschaft

Eine Grippe oder eine Erkältung kann besonders anstregend sein, wenn man gerade schwanger ist. Der Körper der Schwangeren ist ohnehin schon durch die Schwangerschaft belastet. Mit Medikamenten sollten Schwangere sehr vorsichtig sein. Befragen Sie auf jeden Fall einen Facharzt, bevor Sie selbst zu Medikamenten greifen. Informieren Sie Ihren Apotheker, sofern Sie bereits Medikamente beziehen.

Die Hebamme

Grundsätzlich bieten die Hebammen alle Arten der üblichen Schwangerschaftsvorsorge an. Dies beginnt mit dem Feststellen der Schwangerschaft und geht über die persönliche Beratung, die Ausstellung des Mutterpasses bis hin zur Behandlung von Schwangerschaftsbeschwerden. Bereits während der Geburtsvorbereitungskurse nehmen die Hebammen - durch zahlreiche Gespräche, Informationen und Tipps - vielen Frauen die Angst vor der Geburt. Hier zeigt sich eventuell auch die Stärke bzw.

Soziale Dienste

Die sozialen Dienste helfen in vielen Städten mit Babyerstaustattung oder finanzieller Starthilfe. die Voraussetzungen, um kirchliche Unterstützung zu erhalten, sind den Voraussetzungen um Erziehungsgeld über den sechsten Lebensmonat hinaus zu erhalten ziemlich ähnlich. Gerade Alleinerziehende sollten sich diese Möglichkeit der Unterstützung nicht entgehen lassen.