Veränderungen Deiner Schilddrüse während der Schwangerschaft

Time to read
3 minutes
Read so far

Veränderungen Deiner Schilddrüse während der Schwangerschaft

Do., 02/27/2020 - 17:13
0 comments

Die Schwangerschaft löst einen höheren Bedarf an Schilddrüsenhormonen aus. Bedingt durch die gestiegene Anzahl an Stoffwechsel Vorgängen, erhöht sich der Bedarf auf bis zu 50 Prozent!

Dieser erhöhte Bedarf an Schilddrüsenhormonen führt zu einer Vergrößerung der Schilddrüse. Dies ist ganz normal und du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Sogar die alten Ägypter hatten diesen Vorgang durchschaut und konnten so relativ schnell eine Schwangerschaft deuten.

Die Jodzufuhr

Der Jodbedarf einer schwangeren ist 200 Mikrogramm pro Tag höher als normalerweise und deshalb ist eine Jodzufuhr in ausreichender Form absolut wichtig. Jod findet sich in Seefisch oder besonders jodiertem Speisesalz. Wenn die Zufuhr über die Nahrungsaufnahme nicht ausreichend ist, so können sogar Jodtabletten (nur nach Rücksprache mit dem Arzt) eingenommen werden.

Der Anstieg von Humanes Choringonadotropin (HCG) und Östrogen bewirkt eine Veränderung der Schilddrüsenhormonwerte. Möchte man die Schilddrüse bzw deren Funktion nun überprüfen, so müssen besonders auch die Hormone Trijodthyronin (T3) und auch Thyroxin (T4) ausgewertet werden. Nicht ausreichend wäre eine reine Untersuchung des Hormones Thyroidea Stimu (TSH).

Die Schilddrüsenunterfunktion

Wird bei dir ein stärkeres Wachstum der Schilddrüse festgestellt oder finden sich knotige Verwachsungen, so muss dies unbedingt untersucht werden. Deine Schilddrüsenwerte müssen dann regelmäßig kontrolliert und überwacht werden. Dies ist auch deshalb wichtig und notwendig, weil sich der Schilddrüsenstoffwechsel durch die Schwangerschaft ständig verändert. Während der Schwangerschaft kommt es zu den folgenden Schilddrüsenerkrankungen: Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenüberfunktion, eine Schilddrüsenentzündung nach der Entbindung (Post Partum Thyroiditis) oder Kropf (Struma).

Was ist eine Schilddrüsenunterfunktion?

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion werden zuwenig Schilddrüsenhormone gebildet. Die Hauptursache dafür ist in der Regel eine Schilddrüsenentzündung. Wenn du unter folgenden Symptomen leidest: Muskelschmerzen, Müdigkeit, Verstopfung, reduzierte geistige und auch körperliche Leistungsfähigkeit, dann liegt vielleicht eine Schilddrüsenunterfunktion vor. Wenn solch eine Unterfunktion vorliegt, dann kann es zu Empfängnisproblemen kommen. Durch eine einfache und präzise Hormonbestimmung im Blut, können alle Formen von Schilddrüsenfehlfunktionen erkannt werden. Die Schilddrüsenunterfunktion kann mit der Gabe von Schilddrüsenhormonen in Form von Tabletten behandelt werden. Diese Tabletten sind für das Baby vollkommen unproblematisch.

Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion?

Bei der Schilddrüsenüberfunktion produziert deine Schilddrüse einfach zu viele Schilddrüsenhormone. Auslöser ist meist die Basedow Krankheit bzw sehr aktive Schilddrüsenknoten. Liegt eine Überfunktion vor, so ist eine Schwangerschaft überhaupt kein Problem. Wichtig erscheint aber eine Normalisierung des Schilddrüsenhaushaltes. Dies geschieht in Form von einer Radiojodbehandlung oder einer medikamentösen Therapie. Dies sollte immer vor der Schwangerschaft erfolgen und danach nicht mehr gemacht werden. Tatsächlich kann es auch zu autoimmun Erkrankungen kommen, da die Abwehrlage der schwangeren sich auch stark verändert. Auch kann die Basedow Krankheit in der Frühschwangerschaft zum Ausbruch kommen. Zum Ende der Schwangerschaft verflüchtigen sich die Erkrankungen aber meist, so dass auch die Behandlungen und Therapien beendet werden können.

Tabletten Jod

Die Basedow Krankheit

Bist du an der Basedow Krankheit erkrankt, dann produziert dein Körper Antikörper gegen dein sogenanntes körpereigenes Gewebe. Wissenschaftler können diese autoimmun Krankheit bisher nicht erklären. Werden diese Antikörper gebildet, so führen sie zu einer gesteigerten Produktion von Schilddrüsenhormonen. Dann werden also deutlich zu viele Hormone produziert und deshalb kann es zu folgenden Symptomen kommen : höher Pulsschlag, Nervosität und Schlaflosigkeit, Müdigkeit, schwitzen und einer vermehrten Darmtätigkeit.

Die Behandlung

Während der Schwangerschaft und auch noch danach in der Stillzeit können Schildrüsenblocker wie zum Beispiel Carbimazol und Thiamazol eingesetzt werden. Entscheidend ist hierbei natürlich auch die Dosis, welche möglichst niedrig sein soll, da die Blocker natürlich auch in den Blutkreislauf des ungeborenen gelangen wird. Die Werte sollten deshalb regelmäßig kontrolliert werden. Die Einnahme von Jod ist in keinem Fall angezeigt.

Post Partum Thyreoiditis

Rund vier Prozent der Mütter bekommen nach der Geburt eine Entzündung der Schilddrüse. Diese bewirkt dann bei der Mutter wahlweise eine Schilddrüsenunterfunktion oder eine Schilddrüsenüberfunktion. Diese wird in der Regel ohne weitere folgen einfach ausheilen.

Der Kropf (Struma)

Das Struma (der Kropf) ist eine Knotenartige Vergrößerung der Schilddrüse und in der Regel auch immer gutartig. Der Entstehungsgrund ist meist der vorliegende Jodmangel. Wenn nämlich in Deiner Schilddrüse zu wenig Jod für die Hormonproduktion vorhanden ist, so erkennt dies Dein Körper und versucht dieses Ungleichgewicht durch eine gesteigerte Produktion von Schilddrüsenzellen wieder auszugleichen. Ziel ist es, die Funktion Deiner Schilddrüse möglichst aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grunde wird immer mehr Schilddrüsengewebe gebildet und es kommt letztlich dadurch dann zu der Bildung von einem Kropf.

Um dies festzustellen, werden folgende Untersuchungen bzw. Auswertungen durchgeführt: Ultraschalluntersuchungen, Laborwerte und vielleicht auch mal eine Szintigraphie. Um dieses Problem zu behandeln oder es erst gar nicht entstehen zu lassen, wird Jod in Tablettenform gegeben. So wird eine weitere Produktion von Schilddrüsengewebe verhindert und das Wachstum der Drüse gebremst. Nach einer Weile, wird die Vergrößerung sogar zurückgebildet. Die entsprechenden Medikamente sind bei korrekter Dosierung absolut unbedenklich (auch für Dein Kind) und müssen in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Die Störung Deiner Schilddrüse muss immer behandelt werden, da sie den Wachstumsverlauf des Kindes behindern können und sogar Auswirkungen auf die kindliche Schilddrüse und eben deren Funktion haben! Dein Arzt ist zu einer Medikation unbedingt angehalten!

Schwangerschaft

Wir wünschen Dir alles Gute! Dein Stillgruppen.de!