Die Hormone und deine Laune in der Schwangerschaft

Time to read
2 minutes
Read so far

Die Hormone und deine Laune in der Schwangerschaft

Do., 01/23/2020 - 16:01
Posted in:
0 comments

Es ist dir sicherlich bekannt, dass die hormone bei dir psychische und sogar auch körperliche Veränderungen auslösen können. Gerade durch den Menstruationszyklus wird dir dies jeden Monat immer wieder eindrucksvoll vorgeführt. Der Eisprung und die dann mögliche Befruchtung wird durch die komplizierte Arbeit der Hormone in deinem Körper vorbereitet.

Wenn du nun schwanger bist, dann halten diese Hormone die Schwangerschaft aktiv und begünstigen die Einnistung der Eizelle, welche vorher befruchtet wurde. Dein Körper bzw Organismus wird perfekt für dein Kind vorbereitet. Dies geschieht bereits vor der Geburt und auch danach noch.

Wo entstehen diese Hormone?

Die Hormone werden zum großen Teil in deinen Eierstöcken gebildet und produzieren unter anderem auch die bekannten Hormone Gestagen und Östrogen. Gesteuert wird das ganze von deiner Hirnanhangdrüse und deinem Gehirn, auch wenn du selbst es gar nicht merkst. Der Eisprung wird so zum Beispiel durch den Hypothalamus gesteuert, welcher sich im Zwischenhirn befindet. Das ganze Feintuning aller Prozesse, die deine Hormone betreffen, werden zum Beispiel von der Hirnanhangdrüse gesteuert.

Wird die Eizelle befruchtet, so sorgt der Gelbkörper (Rest Follikel) für die weitere Produktion von Schwangerschaftshormonen. Die Plazenta wird diese Funktion dann komplett übernehmen.

 

Hormone in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaftshormone

Die Schwangerschaft wird durch viele Hormone perfekt gesteuert. Die bekanntesten sind zum Beispiel Choriongonadotropin (HCG), Gestagene und natürlich Östrogene.

Die Östrogene

Wenn eine Frau ihre Geschlechtsreife erreicht hat, dann bilden sich diese Östrogene in den Eierstöcken. Östradiol ist hauptsächlich bei den Östrogenen vorhanden. Wenn die Schwangerschaft eingetreten ist, dann ist die Plazenta (der Mutterkuchen) für die Bildung der Östrogene zuständig.

Was bewirken die Östrogene

Die Östrogene sorgen grundsätzlich für einen guten Knochen Stoffwechsel und ein gesundes Herz Kreislauf System. Östrogene steuern die Psyche und deinen Körper. Wenn die Wechseljahre starten, dann geht die Bildung von diesem Hormon komplett zurück.

Das Östrogen ermöglicht ein einfaches eindringen eines der Samen in die Eihülle. Damit dies geschehen kann, sorgt das Hormon für die Bildung eines Scheidensekrets, welches das eindringen der männlichen Samen in die Gebärmutter sehr begünstigt. Dann wird durch dieses Hormon noch das wachsen des befruchteten Eis in den Eierstöcken gefördert um es dann letztendlich (nachdem es gesprungen ist) über die Eileiter hin zur Gebärmutter zu leiten. Sogleich wird auch bereits die Brust der Mutter auf die zukünftige Versorgung des Kindes vorbereitet. Die Brust wird immer größer und die Milchbildung kann somit ohne Probleme erfolgen.

Die Gestagene

Bei dieser Hormongruppe hat das Progesteron den größten Anteil. Gebildet werden diese Hormone schon bereits vor dem Start der Schwangerschaft im Mutterkuchen. Das Hormon wandelt die Gebärmutterschleimhaut in eine extra dicke Schleimhaut um, damit sich die Eizelle dort besser einnisten kann. Auch die Rückbildung der Schleimhaut wird von diesem Hormon gesteuert.

Schwanger sein

Das humane Choriongonadotropin

Das HCG wird über den Mutter Kuchen in deinen Blutkreislauf gegeben. Da dies immer bei einer Schwangerschaft geschieht, wird bei einem Schwangerschaftstest genau nach diesem Hormon gesucht. Wird es nachgewiesen, so ist die Schwangerschaft bestätigt. Das HCG lockert die Gebärmutterschleimhaut auf und sorgt somit für eine einfache Einnistung der Eizelle.

Oxytocin und das Prolaktin

Beide Hormone sind keine klassischen Schwangerschaftshormone, da sie eher nach der Schwangerschaft aktiv werden. Die beiden Hormone sind eigentlich eher Stillhormone, da sie für die Bildung der Muttermilch und deren Abgabe zuständig sind. Prolaktin fördert die Muttermilch und das Oxytocin steuert die Muskelzellen in den Milchgängen. Dadurch wird von der Brust dann die Muttermilch abgegeben. Liegt ein hoher Prolaktinspiegel vor, so wird meist die Regelblutung und der Eisprung unterdrückt.

Während der Schwangerschaft und auch danach wird also alles automatisch durch die Hormone gesteuert. Alles ist also bereits vorprogrammiert und du brauchst dir keine Gedanken zu machen, ob es klappt oder nicht. Es wird einfach automatisch funktionieren!

Wir wünschen dir eine schöne Schwangerschaft und eine tolle Stillzeit! Dein Stillgruppen.de!

Tags