Baby weint im Schlaf - Alte Beiträge aus unserem Forum
 
Autor      Thema: Bericht "Babys sollten sich in den Schlaf weinen"
    Sylvia
    
   
    Datum:05.05.02 19:04 Antwortenals Email verschicken

hallo mamis,

da bin ich wieder mit meinem größten problem - lea hat die letzte nacht mal wieder einen drauf gesetzt. wir schaffen es einfach nicht, dass lea nachts durchschläft oder wenigstens nur 1 - 2 x kommt.
vor einer woche hat sie es 1 x gemacht (meine durch zu schlafen) und ich hatte hoffnung, aber denkst du seit dem zeitpunkt kommt sie wieder ca. 4 - 5 x in der nacht! und in der letzten nacht hat sie gemeint um 2.30 - 4.30 uhr wäre tag und davor kam sie auch schon 2 x.
jetzt hat mir mein mann auf der ard-text-seite 543 einen bericht über "babys sollten sich in den schlaf weinen" angemacht - ok!!! also werde ich es heute nacht durchziehen, mal gespannt ob ich es wirklich aushalte bzw. ob papi es aushält. eigentlich will ich es gar nicht, aber ich hab bald keine kraft mehr. was soll ich nur tun???

liebe grüße
sylvi

    Astrid
   
   
    Datum:05.05.02 20:59 Antwortenals Email verschicken

Hey Sylvi,
hat Dein Mann morgen frei? Ich meine nur wegen der Aufsteherei heute Nacht? Ich würde das Experiment lieber am Wochenende machen, wo man sich mit dem Nachsehen abwechseln könnte!
Hast Du mal überlegt, ob an dem "Durchschlaf-Tag" etwas anders war, als sonst? Wenn nicht, dann hat Klein-Lea offensichtlich eine schwierige Phase (oder vielleicht zu viel Schlaf am Tag?) ! Franziska ist manchmal einmal in der Nacht wach geworden, hat dann MuMi getrunken und wollte dann gleich wieder weiter schlafen! Irgendwann hat sie einfach durchgeschlafen,... ohne das wir etwas gemacht hätten. Allerdings ist 1 x kurz aufstehen auch kein Vergleich zu dem, was Du gerade durchmachst!
Ich wünsche Euch eine ruhige gute Nacht... !
Liebe Grüße
Astrid

    Tini
   
   
    Datum:05.05.02 21:10 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvia,

meine Kleine schläft dafür Mittags und Nachmittags kaum (1/2 Stunde am Stück ist schon viel!).

Abends bringe ich sie meistens um 20:30 - 21:00 Uhr ins Bett, sie schläft dann bis 4:00 oder 5:00 Uhr durch, wird gestillt und schläft weitere 2-3 Stunden.
Anschließend ist sie 1 Stunde wach, und schläft nochmal 1 Stunde.
Also morgens ist bei uns überhaupt nichts drin mit rausgehen, da ist´s Mäuschen die ganze Zeit in den Federn.
Jedoch wird´s den Rest vom Tag um so anstrengender.

Kann es sein, daß dein Kleines dafür tagsüber mehr Ruhepausen macht?

    Sabine
   
   
    Datum:05.05.02 21:50 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvia,

also,dass was deine Kleine da gerade so mit Dir/Euch veranstaltet ist ja wirklich heftig!!!Klar wachen die Kleinen mal nachts auf,aber eigentlich sollten sie auch so wieder einschlafen.Es ist natürlich auch etwas anderes,wenn sie krank sind oder so,aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.Wahrscheinlich hat Lea sich schon so an ihre Schrei-Phasen in der Nacht gewöhnt und an das nächtliche stillen un beruhigen,dass sie nicht mehr ohne kann.Ich kann dir wirklich nur empfehlen mal das Buch jedes Kind kann schlafen lernen zu lesen.Ob du dann das Programm durchziehst,kannst du dann ja immer noch entscheiden.Ich hatte schonmal geschrieben,dass Niklas im Säuglingsalter nie Probleme gehabt hat,aber als er so 1,5 Jahre alt war,hat er auch gemeint nur schlfen zu können wenn jemand an seinem Bett sitzt.Dazu hatte ich natürlich keine Lust und da habe ich mir besagtes und sicherlich umstrittenes Buch von einer Freundin geliehen.Ich habe dann gleich alles in die Tat umgesetzt und kam mir sehr schlecht dabei vor,aber ich hatte einfach keine lust mehr auf diese anstrengenden Abende,vor allem war ich in der Zeit alleine,weil mein Mann nur am Wochenende da war.Wenn das Theater dann wirklich zu schlimm war,habe ich mich draussen vor die Tür gestellt,damit ich ihn nicht hören musste und bin dann nach Zeitplan wieder zu ihm.Ich glaube es hat 4 Tage gedauert,da hat Niklas dann gemerkt,dass er so nicht weiter kommt.Ich weiss,dass viele dieses Buch verurteilen und es ist bestimmt nicht für jeden das Richtige,aber lesen kann man es ja mal.Du hast doch auch die Beiträge gelesen in dem Bericht "nachts schreien lassen ",oder???
Ich wünsche dir viel Kraft,gute Nerven und eine gute Unterstützung von deinem Mann!!!!

Eine hoffentlich ruhigere Nacht wünscht dir
Sabine

    sanne
   
   
    Datum:05.05.02 23:47 Antwortenals Email verschicken

lange lange mail, daher will ich mal nichts persönliches dazu schreiben, hatte ja über meine erfahrungen zu dem thema berichtet
hoffe es wird nicht als negativ / abwerbung gesehen, sondern als produktiven gedanken die sache wieder mal aus anderem blickwinkel zu betrachten

ich meine nur soviel dazu... auch wenn es mega schwer ist... unsere würmchen sind minimalste zeit "klein" wenn man von einer lebensspanne 65 - 85 jahren aus geht... was sind da schon 3 - 5 jahre wo man auf die bedürfnisse eingeht, wo man sich gedanken um ernährung etc. macht

also hier ein ausschnitt von der llliga bericht & andere komentare dazu kann man direkt von der hp rund-ums-baby.de/stillberatung lesen...

Von: Biggi Welter
03.05.2002, 21:49

Betreff: Re: Allein einschlafen

Liebe Yingkun,

das Buch „Jedes Kind kann schlafen lernen" ist einer der Dauerbrenner, wenn es um das Thema Schlaf geht. Die in diesem Buch angepriesene Methode wird allerdings nicht nur von mir sondern von so ziemlich allen Stillexperten und auch anderen, die mit Kindern arbeiten, abgelehnt.
Das Buch ist am Anfang sehr logisch und nachvollziehbar geschrieben. Es enthält eine Beschreibung des Schlafzyklus von Säuglingen, erklärt die leichten Schlafphasen der frühen Menschheitsgeschichte (um in der Wildnis das Überleben des Babys zu sichern).
Auf den ersten Blick erweckt „Jedes Kind kann schlafen lernen" sogar den Eindruck großer Toleranz gegenüber Andersdenkenden. In den Fallbeispielen und dem Behandlungsplan stellt sich dies jedoch bei genauerer Betrachtung anders dar. Zum Beispiel wird das Zahnen bei Babys als Aufwachgrund völlig geleugnet - angeblich verursacht dies keine Schmerzen, die ein Aufwachen rechtfertigen. Irgendwo in dem Buch steht auch, dass sich Mütter einsperren ließen oder Kopfhörer aufsetzten, um das Schreien ihres Babys nicht zu hören, damit sie den Behandlungsplan durchhalten konnten - ich glaube, das spricht Bände.
Wenn ich lese, dass ein Baby zum „Durchschlafen programmiert werden soll" erinnert mich das immer ganz fatal an einen Roboter und nicht an ein menschliches Wesen.
In meinen Augen stellt die dort angepriesene Methode einen Vertrauensverlust dar (auch wenn das von den Autoren geleugnet wird) und baut Resignation auf. Dem Baby wird vermittelt, dass es nicht wichtig ist bzw. nichts wert. Eine derartige Behandlung härtet ab - und zwar die Seele. Ich glaube kaum, dass es wünschenswert ist, bereits Babys darauf zu trainieren nicht mehr mitfühlend zu sein. Ein Baby sollte auch wie ein Baby behandelt werden und nicht wie eine verkleinerte Ausgabe eines Erwachsenen. Es ist von der Natur so eingerichtet, dass Mütter auf das Schreien (die einzige Möglichkeit, die ein so kleines Menschlein hat, um auf sich aufmerksam zu machen) ihrer Kinder reagieren. Das Weinen eines Babys lässt den Adrenalinspiegel der Mutter ansteigen, bei stillenden Müttern löst es häufig auch den Milchspendereflex aus.
Interessant finde ich, was eine Kollegin von mir vor einiger Zeit in einem Interwiev mit Prof. Ferber (auf den die in dem von dir erwähnten Buch beschriebene Methode zurückgeht) gehört hat, das dieser vor längerer Zeit in einer öffentlichen Radioshow in Minesota gegeben hat. Während diesem Interview hat er gesagt, dass seine Methode nicht für Babys unter 12 (!) Monaten gedacht ist, und dass sie der letzte Ausweg sei, ehe die Eltern so weit sind, dass sie ihr Baby aus dem Fenster werfen. Seinen Verständnis der medizinischen und wissenschaftlichen Forschung nach, ist eine Anwendung seiner Methode bei Kindern, die jünger als 12 Monate sind, mit allen möglichen Problemen verbunden.
Es gibt auch keine langfristigen Untersuchungen, die die Unschädlichkeit der Methode belegen. Auch kenne ich mehrere Mütter, die zunächst einen Erfolg mit dem Schlaftrainigsprogramm erzielen konnten, später aber mit äußerst massiven Schlafproblemen bei ihren Kindern zu kämpfen hatten, die sich dann auch nicht mehr mit der Ferbermethode lösen ließen.
Ein Baby hat noch kein Zeitgefühl, das entwickelt sich erst sehr viel später und deshalb ist es am besten, auf seine Bedürfnisse sofort zu reagieren. Dein Sohn fühlt sich zum Beispiel alleine. Er befindet sich damit in einer für ihn unangenehmen und bedrohlichen Lage, aus der er sich nicht selbst befreien kann, und schreit deshalb. Er hofft, dass dann jemand (also Du) kommt und ihn aus dieser unangenehmen Situation erlöst. Da er noch nicht versteht was gleich, in ein paar Minuten oder nächste Woche bedeutet, ist die Jetzt-Situation für ihn bestimmend und erscheint ihm endlos.
Hört dein Baby im oben genannten Beispiel auf zu weinen, weil es vor lauter Erschöpfung nicht mehr kann oder weil schlicht und ergreifend resigniert hat, dann hat es nichts Positives gelernt, sondern einfach (sich selbst) aufgegeben.

    Astrid
   
   
    Datum:06.05.02 08:12 Antwortenals Email verschicken

Hallo an Alle,
ich finde es immer wieder spannend: jeder Beitrag ist gut nachvollziehbar! Alle Mamis haben Recht und der Beitrag von LLL ist toll geschrieben. Ich habe mir auch mal (um zu wissen, um was es geht) das Buch geliehen. Für mich wäre es nichts, weil ich das Programm nicht durchhalten könnte. Zum Glück hatte Franziska bisher aber nie Schlafprobleme, so daß ich auch nicht darüber nachdenken mußte. Ich kann allerdings gut verstehen, wenn man an die Grenzen seiner Kraft kommt, wenn man keine Nacht mehr vernünftig ruhen kann. In dieser Situation kann man dann sicherlich über gewisse Lösungsversuche nachdenken...
Ich denke, wirklich beurteilen kann nur jede Mami für ihr Kind, wie sie mit ihm umgeht - aber sicher wird sie es für sich und ihr Kind aus dem Gefühl heraus richtig entscheiden!
Unser Forum kann sicherlich gute Anregung geben und "Dampf-Ablaß-Treffpunkt" sein; jede sucht sich eben die Tips, die ihr gefallen und zusagen.
Schöne Woche wünschen Euch
Astrid und Franziska (die noch friedlich schläft - seit gestern abend)

    Sylvia
   
   
    Datum:06.05.02 08:10 Antwortenals Email verschicken

hallo - ich habs getan!

erstmal vielen lieben dank für eure beiträge und zu dem buch jedes kind kann schlafen lernen. ich habe mir dieses schon von meiner schwägerin ausgeliehen und es hat rein gar nichts gebracht. sobald lea mich nur gesehen hat hat sie um so agresiver geschrien und nichts, einfach nichts außer stillen hat geholfen.
also hab ich es doch die nacht tatsächlich durchgezogen - ich habe sie schreien lassen, aber auch nur, weil das schreien mir die nacht gar nicht so schlimm vor kam. nach ca. 1 1/2 std. ist sie dann friedlich eingeschlafen bis um 5.00 uhr. da hat sie dann wieder angefangen und ich bin dann auch zu ihr, man soll es ja nicht gleich übertreiben - arme maus. und siehe da, sie schläft jetzt immer noch (8.03 uhr).
habe mir jetzt vorgenommen, das ein paar nächte so durchzuziehen, d.h. aber nur, wenn das schreien nicht zu agresiv wird. bin mal gespannt was bei rauskommt.
zu astrid: mein mann hat heute kein frei, aber frei hin und frei her - es war einfach der zeitpunkt dafür gekommen - sie hat ja wirklich mit mir den spukes gemacht und die vorletze nacht war einfach genug.
zu tina: lea schläft so zweimal am tag ca. 1 std. - denke das ist ok, wenn ich sie das zweitemal nicht lege, dann ist sie nachher so übermüdet und durchgeknallt - das kann es doch auch nicht sein - oder wie lange sollen die kleinen mit dem alter tagsüber noch schlafen?
ich hoffe ihr haltet mich jetzt nicht für eine rabenmami, aber irgendwie muß lea doch lernen nachts durch zu schlafen. mir ist es wirklich nicht leicht gefallen, aber wenn es doch tatsächlich helfen sollte, dann bin ich beruhigt - drückt mir also die daumen.

ganz liebe grüße
sylvi

    Bianka
   
   
    Datum:06.05.02 11:18 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvi,

ersteinmal will ich Dir sagen, das Du keine Rabenmami bist, man redet sich so etwas schnell ein und die kleinen Mäuse sind Dir dafür dann sehr dankbar .
Ich hätte Dich als nächstes auch einmal gefragt, wie bei Euch der Tagesablauf so aussieht. Aber Doro schläft auch nur am Vormittag und am Nachmittag ein Stündchen. Also scheint Lea ein gutes Durchhaltevermögen zu haben. Ich denke immer noch, das sie es gewohnt ist nachts gestillt zu werden und deshalb wach wird. Aber richtig macht man es sowiso nie. Im Moment merken wir gerade, was wir falsch gemacht haben. Doro durfte immer bei uns im Wohnzimmer einschlafen während wir zu Abend gegessen haben. Dann haben wir sie ins Bettchen geschafft. Gestern abend hat sie es aber gemerkt und ist sehr erschrocken darüber. Also wieder rüber in die Stube und getröstet, bis sie völlig entkräftet eingeschlafen ist. Wie macht man es besser? Heute wollen wir sie munter ins Bett schaffen und bis sie einschläft bei ihr bleiben. Wir haben immer ein kleines Licht an, also dürfte sie eigentlich keine Angst wegen Dunkelheit haben.
Aber nochmal wegen Lea - ich kann Dir ja mal berichten, wie wir es von anfang an gehandhabt haben. Doro schlief in einem Körbchen neben meinem Bett und immer wenn sie halb munter geworden ist, habe ich ihr den Schnuller reingeschoben. Erst wenn 4 Stunden rum waren, habe ich sie gestillt. Mit der Zeit ist sie immer seltener wach geworden. Schließlich mußte ich mir den Wecker stellen. Das ist vielleicht auch nicht die beste Variante, aber ich hatte auch Angst, daß sie nach ihrer Gedeihstörung (hatte ich ja mal berichtet, das wir wieder ins Krankenhaus mußten 10 Tage nach der Geburt) wieder Gewichtsprobleme bekommt. Jetzt kommen wir auf 5 Mahlzeiten und es klappt prima. Bald soll ich mit Gemüsebrei so langsam anfangen, kann sein, daß sich dann wieder alles verschiebt. Bin schon mächtig gespannt...!
Jedenfalls drücken wir Euch die Daumen und wünschen Euch bzw. Dir ganz viel Kraft. Ihr schafft das schon!

Nun auch verregnete Grüße aus Dresden.
Bianka mit Doro

    Sylvia
   
   
    Datum:06.05.02 11:48 Antwortenals Email verschicken

hallo bianka,

lea hat von anfang an gelernt in ihrem bettchen mit offenen augen einzuschlafen. damit haben wir bis jetzt auch keine probleme. und wie gesagt das 1. 1/2 jahr haben wir nachts fast gar nicht gemerkt, dass wir ein baby hatten. sie hat schon nach ca. 3 wochen 8 - 10 std. durchgeschlafen - es war herrlich. ok, manchmal kam sie auch 1 x die nacht, dafür die nächste nacht aber wieder nicht.
denke einfach auch, dass sie sich das stillen nachts regelrecht angeeignet hat in den letzten 4 monaten und so kann es einfach nicht mehr weitergehen!
achja, da fällt mir ein, ich habe von anfang an nie mitgezählt, wie oft ich sie tagsüber gestillt habe, habe nach verlangen gestillt und es hat prima funktioiert. tagsüber hat es mich nicht gestört und nachts wollte lea so gut wie nie was. lea hat auch nur eine brust pro mahlzeit getrunken.
einen schnuller nimmt sie auch nicht, sie holt ihren daumen, wenn sie ganz viele müde ist, ansonsten sieht man sie gar nicht mit daumen im mund, sie braucht ja ihre hände zum unsinn machen...hihi
übrigens dein satz finde ich sehr gut: wie man es macht ist es eh falsch!!! dieser satz hat für mich was sehr zutreffendes
ich muß diese nacht mal abwarten und gucken wie es weiter geht.
aufjedenfall danke ich dir für die lieben worte, für die viele kraft und das durchhaltevermögen.
wünsch dir mit eurem sonnenschein auch noch einen schönen tag.
bei uns hat es heute noch nicht geregnet - freu!!! haben schon den neuen sitzbuggy ausprobiert.

liebe grüße
sylvi

    Bianka
   
   
    Datum:06.05.02 21:31 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvi und die anderen Mamis,

schön das ich Dich (Sylvi) ein kleines bischen aufbauen konnte.

Ich möchte noch kurz was klarstellen, damit Ihr nicht denkt, ich bin eine total strenge Mami. Ich habe ja schon beschrieben, was Doro für Probleme mit der Gedeihstörung hatte. Nun könnte man ja sagen "ist ja kein Wunder, wenn die kleine nur alle 4 Stunden an die Brust darf". Mit Recht, aber ich wollte Doro von Anfang an stillen, wenn SIE wollte. Im Krankenhaus wurde sie mir aber zu festen Zeiten gebracht. Das klappte auch ganz gut. Bis wir zu Hause waren... Ich habe sie immer angelegt wenn sie vor Hunger schrie. Sie hat dann 4, 5x gezogen, dann ist sie eingeschlafen. Das haben wir dann alle halben Stunden gemacht. Meine Brust bekam aber nicht mehr Milch hin. Es war wie ein blöder Kreislauf, ich bin fast verrückt geworden. Und das obwohl ich im Krankenhaus noch massenhaft abgepumpt habe. Das ging aber nur, weil ich immer 4 Stunden Zeit hatte. Nach 7 Tagen zu Hause hat die Hebamme gemeint ich solle zum wiegen kommen. Ich "durfte" gleich im Krankenhaus bleiben. Dort wurde Doro immer gewogen (vor dem stillen und danach). Dann gabs Fläschchen (30ml) hinterher. Und siehe da, Doro kam zur Ruhe und 4 Stunden wurde am Stück geschlafen. Ich war einfach nur glücklich darüber, daß es ihr gut ging...! Seitdem machen wir das so und es klappt. Meine Milch ist zum Glück nicht weniger geworden.

Ich mußte das mal klarstellen, war mir ein Bedürfnis, denn so kann es auch laufen..., ist nicht schön, aber so war es eben bei uns und wenn ich anderen Muttis eine Waage empfehle, dann nicht um sie nervös zu machen. Das ist nicht meine Absicht, mir hat sie Sicherheit und ein zufriedenes Baby gebracht, und das ich Doro über Zwiemilch ernähre, finde ich jetzt auch in Ordnung, so bekommt sie wenigstens etwas gutes. So das war´s, ist aber nicht bös gemeint, seid froh, wenn Ihr ausschließlich stillen könnt bzw. konntet.

Sylvi, bitte berichte doch weiter ob´s heute Nacht geklappt hat.

Schöne Grüße
Bianka mit Doro

    Sabine
   
   
    Datum:06.05.02 23:01 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvia,

nein ich denke auch nicht,dass du eiine Rabenmami bist!!!!
Manchmal muss man auch als Mutter mal an sich denken und irgendwie Kraft tanken!!!!
Ihr habt doch nun schon den ersten kleinen Erfolg gehabt und ich wünsche dir, dass es weiter so gut läuft!!!Auch mit kleinen Schritten kann man ans Ziel kommen,oder???

Wünsch dir eine ruhige Nacht!!!!!!!

Gruß
Sabine

    Sylvia
   
   
    Datum:07.05.02 07:48 Antwortenals Email verschicken

hallo mamis und papis,

ich will nicht zu früh jubeln, freu mich aber trotzdem so sehr!!!! lea kam die nacht nur um 1.30 uhr und dann hat sie weitergeschlafen bis 7.15 uhr - ich konnte es heute morgen kaum glauben und ins bett ist sie um 19.45 uhr gegangen.

anscheinend war es doch richtig sie eine nacht mal schreien zu lassen. ich hoffe dass ich mich jetzt nicht zu früh gefreut habe und das es jetzt so im rahmen weiter geht. ich würde es mir so wünschen.

vielen lieben dank für eure beiträge und einen supi schönen tag.

liebe grüße
die glückliche
sylvi

    Bianka
   
   
    Datum:07.05.02 13:43 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvi,

herzlichen Glückwunsch!!!
Und sei nicht gleich geknickt, wenn Lea vielleicht nochmal mehr als 1x die Nacht kommt, jetzt hat sie ja schon einen riesen Schritt vorwärts gemacht, sie ist also auf dem besten Weg zum durchschlafen. Freut mich!

Also dann viel Erfolg weiterhin.
Bianka und Doro, die gestern abend doch wieder bei Mami und Papi im Wohnzimmer einschlafen durfte...

    Sabine
   
   
    Datum:07.05.02 14:39 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvi,

na,das hört sich doch nun wirklich gut an!!!!!Ich freu mich für euch!!!!!Aber wie Bianka schon sagt,sei nicht alzu geknickt,wenn mal wieder ein kleiner Rückfall kommt!!!!Ich drück dir weiterhin fest die daumen!!!

Bei Melina sieht es zu Zeit wieder mal so aus,dass sie nicht zunimmt.Es liegt daran,dass sie sehr viel spuckt.Der Kinderarzt meint,dass es ein sogenannter Reflux sein könnte.Da läuft halt immer wieder Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre zurück.Es ist wirklich sehr quälend für Melina.Meistens gibt es sich so um den 6 Monat rum.Ich hoffe das ist bei ihr auch der Fall!!!
Naja,so gibt es immer wieder etwas worum man sich Sorgen machen muss.

Schönen Tag und schöne Nacht wünscht euch
Sabine

    sanne
   
   
    Datum:07.05.02 21:05 Antwortenals Email verschicken

hallo sabine

joy hatte auch mal so ne phase mit dem spucken & die kinderärztin meinte sie könne auch dieses problem mit dem reflux haben, aber dafür wäre charakteristisch das sie die nahrung im bogen & einem schwall heraus spuckt.

da dies nicht der fall war wurde das nicht weiter untersucht, es gab sich aber von alleine. aber wie melina hat joy u.a in dieser zeit mega wenig zugenommen, einmal in 10 tagen 65 gr.!!

hoffe das es sich bald gibt!!! und unsere mäuschen wieder zunehmen

sanne & so

    Sabine
   
   
    Datum:07.05.02 21:13 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sanne,

leider ist es bei uns so,dass die Nahrung schwallartig aus Melina rauskommt.Es wird jetzt so sein,dass wir eine Weile ihre Zunahme beim Kinderarzt kontrollieren lassen,wenn es zuwenig ist,dann werde ich wohl abstillen und eine Nahrung nehmen,die diese Spuckerei beendet.Mal sehen was so passiert in den nächsten Wochen!!!
Drück mal die Daumen,dass die Gewichtszunahme reicht,denn abstillen wollte ich noch nicht unbedingt.

Gruß
Sabine und Spuckbaby Melina

    astrid
   
   
    Datum:07.05.02 21:21 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sabine,
meinst Du wirklich, es liegt an der (leicht verdaulichen) MuMi? Die (wenn auch MuMi-nahe) Fertigmilch soll da besser sein? Kann ich mir garnicht so gut vorstellen - aber ich bin ja auch nur ein Laie
Gruß auch an die arme Maus
Astrid

    Sylvia
   
   
    Datum:07.05.02 15:17 Antwortenals Email verschicken

hallo bianka, hallo sabine,

ich find das so lieb von euch, dass ihr euch mit mir freut. werde nicht all zu traurig sein, wenn es die nächste nacht vielleicht nicht funktionieren wird, aber um so froher war ich über die letzte nacht. ich warte jetzt einfach mal ab, wenn sie bei einmal die nacht bleibt und bis morgens so gegen 7.00 uhr schläft dann ist das noch mehr als supi für mich.

und bianka, ich glaube nicht, dass wir denken, dass du zu eine strenge mami bist und wenn das mit dem zwiemilch für doro ok war und sie zu frieden war, dann ist das die hauptsache!

und sabine, du hast völlig recht, dass so jede mami ihre sorgen mit den lieben kleinen hat. denke es gibt bald keine die nicht irgendein kleines bis größeres problem hat.
die arme maus, wie lange hat sie noch bis sie 6 monate alt wird? tut mir richtig weh, schon allein wenn ich das lese. ich hoffe nur, dass es sich auch wirklich mit 6 monaten erledigt und drück euch fest die daumen.

so, werde jetzt mich noch ein bissel ausruhen, war gerade mit lea und manuela + alisa 2 std. im sonnenschein spazieren - freu.

liebe grüße
sylvi

    astrid
   
   
    Datum:07.05.02 15:32 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvi,
herzlichen Glückwunsch zum ersten Erfolg! Wir freuen uns mit Euch,
gruß
Astrid und Franziska (die gerade ihr Mittagsschläfchen hält)

    chrischtel
   
   
    Datum:07.05.02 22:48 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvi!

na wenn ichdas alles so lese, dann ist doch schon fast alles geschafft!!!
wollte nur sagen, das es bei uns insgesammt 9 anstrengende nächte gedauert hat...!!! doch seit dem schläft er durch und uns geht es allen gut!

liebe grüße
chrischtel und koko, der zur zeit wieder nicht essen und trinken will....

karin
    Datum:08.05.02 01:24 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvia,

herzlichen glückwunsch zu deinem kleinen erfolg. das problem mit den durchwachten nächten kenne ich nur zu gut. unser maximilian(1/2 jahr) hat diese marotte seit ostern leider auch. bis dahin kam er nachts nur 1x, d.h. um 8 uhr ins bett, so gegen 2 hat er sich dann gemeldet da habe ich gestillt und dann kam wieder gegen 6. dannach hat er dann weiter geschlafen bis gegen 9. war also optimal. an ostern war unser schatz dann erkältet und ziemlich kraftlos, so das er nachts alle stunde kam. da habe ich ihn bei uns im bett schlafen lassen und dann einfach nur noch die brust hingehalten. tja was soll ich sagen, die erkältung war bald ausgestanden, aber unserem kleinen racker hat es nachts an mamas busen eben besser gefallen, als allein in seinem bett. und was tut man, daß mama einen rausnimmt? man schreit und heuchelt hunger vor. da ich auch eine mama bin, der immer das herz blutet und die furchtbar leidet, wenn ihr kleines weint, hat mein mann jetzt regulierend eingegriffen und die regie übernommen. seit 3 tagen lasse ich nun schweren herzens unseren kleinen nachts erst mal jammern und zögere das stillen bis gegen 3 uhr hinaus. gott sei dank schläft er nach einiger zeit des jammerns immer wieder ein und schreit nicht permanent. weil das könnte ich dann wahrscheinlich doch nicht ertragen. naja ich hoffe mal, daß wir auf diesem weg in kleinen schritten wieder auf erträgliche schlafzeiten kommen.
also weiterhin viel erfolg beim durchschlafen.

cu karin und maximilian

    Sylvia
   
   
    Datum:08.05.02 10:18 Antwortenals Email verschicken

hallo leute,

erstmal vielen lieben dank für die glückwünsche und dann
wollte ich nur kurz von der letzten nacht berichten.

lea kam schon wieder um 23.45 uhr - hatte mir allerdings geschworen vor 0.00 uhr nicht ihr zimmer zu betreten und hab sie mal wieder 15 min. schimpfen gelassen.
anschl. hab ich eine 1 std. gebraucht für sie wieder ins bett zu bekommen. danach war dann ruhe bis kurz nach 6.00 uhr.
eigentlich bin ich damit immer noch zufrieden, aber jetzt frage ich mich ob es richtig war, dass ich um 0.00 uhr schon zu ihr gegangen bin. vielleicht habe ich jetzt wieder alles kaputt gemacht???

wie war denn das bei dir chrischtl? hast du koko jede nacht schreien gelassen oder bist du auch mal hin gegangen?

wünsch euch noch einen schönen tag.
liebe grüße
sylvi

    chrischtel
   
   
    Datum:10.05.02 00:13 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvia!

da ich schon sooo viel ausprobiert hatte, war ich sehr radikal. allerdings kam er das erste mal immer gegen 1 oder 2 h. da mußte ich mich nicht entscheiden, ob ich gegen 12 h nochmal hingehe. aber ich glaube manchmal kam er nochmal gegen 11 h. so genau weiß ich das schon wieder nicht mehr. aber vor 11 h bin ich noch hingegangen, da ich sowieso noch wach war. meißtens wollte er nur einen schluck um dann sich nochmal in den schlaf zu nörgeln..... dann kam er gegen 2 h, gegen 4 h, gegen 6 h und dann gegen 9 h. ich habe mir vorgenommen auf jeden fall ab 6 h ihn seine milch zu geben. das mache ich heute auch noch so. denn von 20 h bis 6 h reicht! ich bin wenn er anfing hin, und habe ihn spüren lassen, das ich da bin. habe nicht unbedingt mit ihm gesprochen aber gestreichelt. manchmal hat ihn das noch mehr aufgekratzt. dann habe ich ihn mit ins bett genommen, wo er ganz schnell wieder eingeschlafen ist.(das hat gezeigt, das es nicht hunger ist, der hinter dem aufwachen steckt...). als das soweit geklappt hat, habe ich versucht mein kind in seinem bett (!!!!!!) ans durchschlafen zu gewöhnen. die "smarte" methode hat da nicht geklappt..... da gab es dann eine nörgelnacht.... und ruhe war! bis heute...
allerdings gebe ich ihm heute, wenn er aufwacht. manchmal ist es auch erst 5.30. aber die halbe stunde ist dann auch egal und früher war es noch nicht. mal 3.30, aber "das habe ich nicht gehört"...und nach 1 min war wieder ruhe im schlafzimmer... also die alte "gewohnheit" versucht sich immer mal wieder durchzusetzen....

viel erfolg weiterhin, und du hast es ja wirklich schon fast geschafft....:-))!

grüße chrischtel und koko und der rest der familie...(immerhin insgesamt noch 6 beine....)

    sylvia
   
   
    Datum: 10.05.02 08:26 Antwortenals Email verschicken

hallo,

mal wieder ein kleiner zwischenbericht.

lea schläft jetzt wirklich besser. sie kam die letzte nacht nur einmal und davor die nacht zweimal. aber das finde ich ok und bin wieder morgens ein anderer mensch.
ich hoffe für uns das es so bleibt und freu mich über die letzten nächte sehr.
vor allem bin ich froh, dass es doch die richtige entscheidung war lea mal einfach 1 1/2 std. schimpfen zu lassen.

chrischtl: wie gehts denn koko? trinkt und isst er wieder?

wünsch euch allen noch einen schönen freitag.

liebe grüße von der
glücklichen sylvi

 

Seite: