Gewichtsabnahme beim Baby
 
Autor      Thema: Baby (4 Wochen) hat abgenommen!!!
    Susanne
    
   
    Datum:30.04.02 12:29 Antwortenals Email verschicken

Hallo!
Vorweg: ich stille seit der Geburt voll, der Kleine trinkt etwa 30-40 Min. lang, meist beide Seiten, schläft danach im Durchschnitt 3Std., hat cirka 5mal am Tag die Windel voll und noch 2 nasse dazu.

Heute früh hatte Lukas (4 Wochen+2 Tage) seinen U3-Termin.
Oh Gott, er wiegt nur 3050g, das ist 90g weniger als sein Geburtsgewicht!! Als wir aus der KLinik kamen, hatte er 2950g, das ist ja noch normal, dass es in den ersten tagen etwas weniger ist, aber der Arzt meinte, nach 10 Tagen sollte das Geburtsgewicht eigentlich erreicht sein. Wir haben ja keine Waage und ich dachte, wenn er die Windel ständig voll hat, nach dem Stillen 3-4 Std. satt und zufrieden schläft und ansonsten frohen Mutes ist (ist er ja meistens), dann ist das schon okay. Aber das war jetzt ein Riesenschock!
Der Arzt hat mich fast angeschnauzt - wir haben jetzt eine Waage hier rumstehen und ich soll Lukas jedesmal vor und nach dem Stillen wiegen, um zu sehen, ob es an der Milchmenge liegen kann (glaub ich weniger, Milch ist im Übermaß da und ich habe auch den Eindruck, dass er gut trinkt, die Brust ist immer "leer" hinterher, ich spüre den "Sog" und kann ihn schlucken hören). Das ist ja auf der einen Seite beruhigend, dass es nicht an der Milch liegt, aaaber was ist es dann??? Wir haben Freitag wieder Kontrolle und wenn es bis dahin nicht anders aussieht, kommt Lukas ins Krankenhaus!!! Es wird dann nach Stoffwechselkrankheiten, organischen Defekten, Infektionen untersucht - das volle Programm eben. Und auch die MuMilch wird ins Labor geschickt ...
Wenns etwas besser ist am Freitag, also er etwas zugelegt hätte, dann würde die Empfehlung zufüttern heißen, zum Glück meinte er, dass ich auf keinen Fall ganz abstillen sollte. Das möchte ich nämlich nicht!
Oh Gott, ich mach mir solche Sorgen um den kleinen Kerl!! Er soll doch gesund sein und ein kleiner, fröhlicher Lausbub werden. Bin nur am heulen ...
Viele Grüße, Susanne+Lukas

    Manuela
   
   
    Datum:30.04.02 13:38 Antwortenals Email verschicken

Hallo Susanne,

vorneweg: Mach dich bitte nicht verrückt, nur weil dein KA gleich so dermaßen ausflippt !!! Wenn dein Lukas gut trinkt, deine Brüste nach dem Stillen leer sind, die Windel so oft voll/nass ist wie du schreibst und er sonst guter Dinge ist brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Die Gewichtsabnahme bedeutet nicht automatisch, dass deine Milch nicht gut genug ist. Vielleicht solltest du dich mal an Deine Hebamme wenden oder dich evtl. auch einer Stillberaterin anvertrauen. Mit der ständigen Wiegerei setzt du dich total unter Druck, sodaß vielleicht sogar noch die Milch ausbleibt.
Haben die Ärzte im KH denn Lukas Blut aus der Ferse abgenommen zwecks Untersuchung auf Stoffwechselerkrankung o.ä. ? Da wäre ja gleich festgestellt worden, wenn mit ihm etwas nicht in Orndung ist !
Bevor die Lage eskaliert und der KA dich mit Lukas ins Krankenhaus schickt, solltest du zu deiner eigenen Beruhigung mit der Hebamme sprechen und evtl. noch die Meinung eines zweiten KA einholen !!
Vertrau´ fest auf deine Fähigkeit als Mutter zu erkennen, wann es deinem Spatz gut geht und wann nicht. Ist er interessiert an seiner Umwelt wenn er wach und ausgeschlafen ist, besteht noch kein Grund zur Sorge.

Kopf hoch und viel Kraft wünscht dir

Manuela

    Susanne
   
   
    Datum:30.04.02 15:11 Antwortenals Email verschicken

Hallo Manuela und danke für deine Antwort. Die Nummer von einer Stillberaterin liegt hier auf einem zettel neben mir, war aber gerade besetzt. Ich bin eben total verwirrt, bisher habe ich das Stillen total genossen und mir keine Sorgen gemacht, dass es zu wenig Milch ist. Es tropft nämlich andauernd durch (3-4 nasse Shirts pro Nacht, d.h. wenn ich aufwache, weil Lukas schreit, hab ich prompt nen Fleck rechts und links) bzw. wenn er an der einen Seite trinkt, fängts an der anderen zu tröpfeln an. Meine Sorge ist jetzt eher, dass sein Stoffwechsel irgendwie nicht richtig ist, in der Windel sind auch immer so weiße "Knubbel", laut Hebamme unverdaute Milchbestandteile, vielleicht rauscht die Milch bei ihm durch ohne richtig verdautzu werden?!
Krankenhaus finde ich eine ganz schreckliche Aussicht, das ist doch total viel Stress für den Kleinen (und für mich natürlich auch), außerdem hab ich Angst, dass sie versuchen, mir das Stillen madig zu machen (
Liebe Grüße, Susanne

    Astrid
   
   
    Datum:30.04.02 21:03 Antwortenals Email verschicken

Hallo Susanne,
ich kann mich der Meinung von Manuela nur anschließen. Ich stille seit fast 21 Monaten und hatte nie eine Waage. Bisher habe ich mich immer auf mein Gefühl verlassen - und auf mein Kind! Ich denke, daß ist das Beste. Bevor Du Freitag zu dem KA gehst, würde ich versuchen, am Donnerstag einen Termin bei einem anderen Arzt zu bekommen. Wichtig ist, daß Du Dich nicht verunsichern läßt, damit Deine Milch weiterhin so gut läuft wie bisher!!!
Ich denke auch, daß die vollen Windeln, die Meinung der Hebamme und das Gefühl von Dir gute Argumente für´s Weiterstillen und gegen den jetzigen KA sind. Hol Dir zur Beruhigung eine zweite Meinung ein und warte ruhig ab...
Liebe Grüße
Astrid

    Astrid
   
   
    Datum:30.04.02 21:06 Antwortenals Email verschicken

hab noch etwas vergessen:
laß Dich am 1. Mai von Deinem Lieben verwöhnen und tu was für Deine Seele! Wichtig ist, daß Du nicht mehr weinst, denn das kann Dein kleiner Mann garnicht verstehen und spürt, daß mit seiner Mami etwas nicht stimmt! Stell die Waage in die Ecke und genieß den Mittwoch!
Astrid

    chrischtel
   
   
    Datum:30.04.02 22:38 Antwortenals Email verschicken

hallo susanne!

auch ich schließe mich der meinung der anderen mütter an.
lass dich nicht verunsichern! als ich letzte woche mal wieder im kh war, wog mein kind auch noch so viel wie vor 4 wochen. dabei isst er mir im moment die haare vom kopf!!! als die lernschwester aus dem zimmer war, habe ich ihn nochmal gewogen, weil ich es nicht glauben konnte. und siehe da: 700 g unterschied! manchmal spinnen einfach die wagen!
das nur mal so am rande....
ich denke, du wirst schon sehen wie es deinem kind geht und nur du weißt, ob es ihm gut geht. also: vertrau dir. hol auf jeden fall die 2. meinung ein. und wenn sich dein arzt weiterhinn so "affig" hat, würde ich auch ganz wechseln.
ich z.b. fahre zum kia ca. 10 km. wobei ich einen direkt um´s eck´ habe.....

nur mut und kraft zum weiterstillen!
chrischtel

    Astrid
   
   
    Datum:01.05.02 13:46 Antwortenals Email verschicken

Hallo Chrischtel,
bei uns ist auch ein KA im Ort, trotzdem fahre ich 25 km weit, um zu unserem KA zu kommen! Es lohnt sich aber zu wechseln, wenn man bei einem KA kein gutes Gefühl hat oder das Vertrauen fehlt!

    Sylvia
   
   
    Datum:01.05.02 18:05 Antwortenals Email verschicken

hallo susanne,

kann mich auch nur den anderen mamis anschließen und so lange deine kleine tagsüber und nachts zufrieden ist und nicht dauernt schreit, dann kann es wohl nicht dran liegen, dass sie nicht satt wird. es ist wie im wirklichen leben, der eine isst und isst und nimmt nicht zu und der andere isst und isst und wird auch dicker. ich würde mich auch nicht so verrückt machen, vor allem würde ich die kleine nicht immer wiegen. am anfang wollten wir auch eine waage kaufen, jetzt muß ich sagen, einglück haben wir es nicht getan. man macht sich doch nur verrückt, wenn die kleine mal nicht zugenommen hat. und so war ich ganz unbelastet und es hat prima funktioniert - lea wird morgen 10 monate alt und ich hatte zwischen weihnachten und neujahr auch nur magermilch wegen magen-darm-grippe. lea hatte dadurch auch gut abgenommen, war zuerst auch sehr beunruhigt, weil der ka mir gesagt hat lea könnte sich keinen weitern gewichtsverlust leisten und jetzt, jetzt ist sie so gut dabei, dass ich zu meinem mann schon gesagt habe, ups....
kopf hoch und liebe grüße

sylvi

    Manuela
   
   
    Datum:02.05.02 18:02 Antwortenals Email verschicken

Hallo Susanne,

ich nochmal. Warum will dich dein KA denn eigentlich gleich ins Krankenhaus schicken. Wenn Verdacht auf eine Stoffwechsel-krankheit besteht, kann er doch in der Praxis dem Kleinen Blut abnehmen und es ins Labor schicken. Das selbe müsste doch eigentlich auch mit der Milch möglich sein !!??

Wenn Milchbestandteile in der Windel mit drin sind, womit deine Hebamme ja anscheinend Erfahrungen hat, was meint sie denn dazu ? Ich denke, auch die Stillberaterin wird ähnliche Erfahrungen mit anderen Müttern haben und dir vielleicht weiterhelfen können. Auf jeden Fall solltest du dich bei einem anderen Arzt noch zusätzlich erkundigen, ob diverse Untersuchungen nicht vorab in der Praxis nötig sind. Ein Aufenthalt im KH stresst nur dich und den kleinen Zwack unnötig, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist.

Ich hoffe, es geht alles gut bei euch !!!

Liebe Grüße Manuela

    Astrid
   
   
    Datum: 03.05.02 21:17 Antwortenals Email verschicken

Hallo Susanne,
ich hoffe, Ihr könnt das Wochenende zu Hause verbringen und bei Euch ist wieder etwas Ruhe eingekehrt?!
Es grüßen Euch herzlichst
Astrid mit Franziska

(im Namen aller, die hier im Forum heute an Euch denken)