Die Geburt

 
3 Wörter für ein unglaubliches Erlebnis, für ein atemberaubendes Ereignis der Natur! Die Geburt beendet den Prozess der Schwangerschaft und macht Sie - hoffentlich - zu einer glücklichen Mutter.


Folgende Anzeichen deuten auf den Beginn der Geburt:

  • Die Fruchtblase platzt (Blasensprung)
  • Leicht blutiger Ausfluss (einige Tage vor der Geburt löst sich Schleim vom Muttermund)
  • Und das letztlich deutlichste und bekannteste Anzeichen: Das Einsetzen der Wehen (die Eröffnungswehen)

                            Fotolia_546401_XS

Die Geburtsdauer:

Die Dauer der Geburt kann sehr unterschiedlich sein. So dauert die Geburt bei Erstgebärenden fast doppelt solange wie bei Frauen (ca. 8 Std.), die bereits einmal entbunden hatten. Haben also dann einmal die Eröffnungswehen eingesetzt, so versucht Ihr Körper, den Muttermund zu erweitern und den Gebärmutterhals
zu verkürzen. Der Säugling wird langsam von der Gebärmutter in Richtung des Beckenausganges gedrückt. Im weiteren Verlauf kommt es dann zur Öffnung des Muttermundes.

Jetzt steigt die Wehenfrequenz! Die Kontraktionen und somit auch die Schmerzen, werden intensiver. Nun tritt der Kopf des Säuglings durch das mütterliche Becken. Durch weitere Wehen und einen starken Pressdrang der Mutter, wird der Kopf des Säuglings geboren. Es kommt zu einer kleinen Wehenpause.

Mit den folgenden Wehen, dreht sich der Säugling (zuerst mit seinen Schultern) vollständig aus Mutter. Das Wunder ist vollbracht! Ein Babyschrei erfolgt und die Schmerzen der Mutter sind vergessen. Das Baby sollte in einem warmen Tuch direkt auf die Brust der Mutter gelegt werden um Nähe und Geborgenheit zu
vermitteln und ein erstes Stillen zu ermöglichen.

Im Anschluss wird daran erfolgt die Geburt der Plazenta (Nachgeburt).

Mit dem durchtrennen der Nabelschnur begrüßen wir einen neuen Bewohner in unserer Welt! Herzlichen Glückwunsch.

Bei Fragen und Problemen meldet Du Dich einfach im Forum: Dort kannst Du Deine Fragen stellen und
erhälst auf jeden Fall eine Antwort! Zum Forum