Das Stillen

Das Stillen

Vorder- und Hintermilch beim Stillen

Was genau versteht man unter Vordermilch?

Unmittelbar zu Beginn des Stillens, erhält das Baby Vordermilch. Es wird behauptet, dass die Vordermilch einen geringen Fettgehalt besitzt und wesentlich mehr Flüssigkeit enthält. Während des Stillens nimmt der Fettgehalt der Milch kontinuierlich zu. Die Menge an Milch wird jedoch weniger. Die Milch, welche gegen Stillende zur Verfügung steht nennt man Hintermilch.

Auch in der Stillzeit sollte die Mutter ratsamerweise Jod-Tabletten einnehmen

In der Stillzeit gibt es verschiedene Jod-Nahrungsergänzungsmittel. Fast alle schwangeren Frauen nehmen Nahrungsergänzungsmittel wie Jod, Folsäure sowie oft auch Eisen zu sich. Stillende Mütter wissen kaum, dass auch in der Stillzeit Jod-Tabletten weiter eingenommen werden sollten. Dies ist noch nicht groß ins Bewusstsein der Mütter gedrungen. Wenn die frischgebackene Mutter ihr Neugeborenes stillt, sollte sie nämlich erst recht Jod-Tabletten zu sich nehmen. Der Bedarf ist in der Stillphase nämlich noch höher, als in der Schwangerschaft.

Durch das Stillen werden Schmerzen bei Blutabnahmen und Impfungen gemindert

Durch das Stillen wird bei Impfmaßnahmen der Schmerz für das Baby gelindert. Das Baby erfährt den Fersenstich sowie Impfmaßnahmen schon sehr früh. Ist hier das Stillen überhaupt erlaubt? Dies kann definitiv mit einem Ja beantwortet werden! Es gibt verschiedene Studien dazu, welche eindeutig belegen, dass es zu einer Schmerzlinderung hierbei für das Baby kommt. Durch das Stillen werden die Schmerzen für das Baby vermindert.

Sind Mütter beim Stillen von Auslaugung betroffen?

Mütter mit Neugeborenen oder auch Kleinkindern leiden vielfach an Erschöpfung. Es wirft sich hier die Frage auf, ob dieses Phänomen am Stillen liegen könnte! Ist es also sinnvoll, dass Mütter früher abstillen und wieder Kraft tanken? Das soziale Umfeld einer frischgebackenen Mutter ist oft mit guten Ratschlägen zur Stelle. Oft wird den Müttern mit Babys daher angeraten, abzustillen. Aber dies ist nicht hilfreich, um der Erschöpfung entgegenzuwirken!

Stillfreundliches Aurich

Stillen ist die natürlichste Art sein Kind zu ernähren. Doch wohin während des Einkaufs in der Auricher Innenstadt?

Diese Frage stellten sich die freiberuflichen Hebammen des Qualitätszirkels „Evidenzia“ Undine Baldermann, Stephanie Decker, Verena Kakuschke, Anna Zdrojkowska-Sacher und Marion Heilmann und handelten: Ende Februar begannen Sie die Auricher Geschäftswelt für dieses Problem zu sensibilisieren – und das mit großem Erfolg.

Aktionen und Berichte

Wir möchten Ihnen Stillgruppen.de als Plattform anbieten. Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Aktionen und Berichte zu veröffentlichen. In der Vergangenheit hat dies bereits stattgefunden. Da wir uns einige Jahre leider nicht sehr intensiv mit der Internetseite beschäftigen konnten, ist dieser Bereich leider etwas "eingeschlafen". Wir bitten dies zu entschuldigen. Folgende Berichte wurden bereits veröffentlicht:

Internationaler Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten

Wir arbeiten ausdrücklich nach den Vorgaben und Richtlinien des WHO Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten. Wir wollen dazu beitragen, dass der international gültige Kodex eingehalten wird und verweisen gerne auf die Internetseiten der IBFAN und der WHO.

Geschichte des Kodex

Im Jahre 1981 wurde auf der 34. Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly, WHA) jener Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten beschlossen bzw. verabschiedet.