Das Wickeln

Nun kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte in den ersten Lebensjahren Ihres Babys: Das Wickeln oder
besser gesagt: Dem Windeln wechseln. Es gibt zwei Arten von Windeln: Die Stoffwindel oder die Einmal-
windel. Wir wollen uns mit der geläufigsten Windelart - der Einmalwindel - im Detail beschäftigen.

Grundsätzlich sollten die Windeln immer gewechselt werden, wenn sie nass sind. Vermieden werden so, ein
wunder Po und rote Pickelchen. Doch wie erkenne ich, dass mein Baby eine neue Windel benötigt? Die
Windelhersteller leisten heutzutage so gute Arbeit in der Herstellung, sodass man eine nasse Windel gar
nicht direkt bemerkt! Ausser vielleicht bei eindeutigen Geruchsanzeichen ...


Folgende Grundregeln erleichtern Ihnen die Wickelarbeit:

- Die Windeln sollten nach Möglichkeit nach jedem Füttern gewechselt werden! Bedingt durch einen
  natürlichen Reflex, wird Ihr Kind vermutlich nach jeder Mahlzeit auch in die Windeln machen. Besteht
  bei Ihrem Kind die Gefahr, dass es die Mahlzeit wieder ausspuckt, so warten Sie etwas länger mit dem
  Windelwechsel oder ziehen dem Säugling bereits vor der Mahlzeit eine frische Windel an.
- Wechseln Sie die Windel vor und nach jeder Schlafphase bzw. längeren Zeitperiode! Es gilt der Grund-
  satz: Besser einmal zuviel gewechselt, als eine Windel zuwenig gewechselt. Ihr Kind wird es Ihnen
  danken: Nur so, vermeiden Sie einen wunden Po oder auch Unwohlsein Ihres Babys!


Aber wo wird die Windel nun am Besten gewechselt?

Der überwiegende Teil der Eltern installiert den Wickeltisch oder die Wickelkommode im Kinderzimmer.
Heutzutage gibt es zahlreiche Modelle und Arten von Wickeltischen, Wickeltürmen oder Badewannenauflagen.
Viele dieser Modelle helfen bei Platzproblemen weiter...
Hat man gar keinen Platz in den eigenen vier Wänden, so hilft auch eine mit Schaumstoff gepolsterte
Wickelauflage (abwaschbar) weiter. Legen Sie diese einfach auf den Boden, sofern keine andere Wickel-
möglichkeit vorhanden ist. Auf diese legen Sie dann ein weiches, waschbares Tuch und sorgen
(im Badezimmer) für ein angenehmes Klima (24-25C). Das allerwichtigste ist nämlich: Es muss angenehm warm und kuschelig sein für Ihr Baby. Nur so fühlt es sich wohl und kann die Wickelphase geniessen.

Den es erhält nicht nur eine saubere neue Windel, sondern freut sich auch darüber, von seinen Eltern
beschmust zu werden. Ihr Kind freut sich über eine warmes, kuscheliges Handtuch, eine warme Raum-
temperatur im Wickelzimmer und über den Hautkontakt zu seinen Eltern. Diese Schmusezeit sorgt für
ein seelische Wohlbefinden und sorgt somit für eine positive Entwicklung Ihres Kindes!

Viel Luft am nackten Kinderpopo schutz vor Wundsein! Lassen Sie Ihr Baby auch einfach mal ohne Windel
strampeln.  


Benutzen Sie einen Wickeltisch oder eine Wickelkommode so achten Sie bitte auf folgende Punkte:

- Sie benötigen eine Wickelfläche von mindestens 80x80 Zentimetern.
- Die Wickelfläche sollte - je nach Körpergröße - nicht zu tief für Sie oder Ihren Partner sein,
  da Sie ansonsten Rückenschmerzen bekommen werden.
- Alle notwendigen Artikel (Babyöl, Bürste, Windeln etc.) sind in Griffweite, damit Sie Ihr Kind
  nicht unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch oder der Wickelkommode liegen lassen müssen. (Achtung
  Sturzgefahr!)
- Ein Windeleimer und eine Wäschekorb für schmutzige Kinderwäsche stehen ebenfalls in Reichweite.

Die Windel ist voll, was nun?

Benötigt werden: Feuchttücher oder sehr weiches Toilettenpapier und Babyöl. Alternativ können Sie den
Säugling natürlich auch mit einem frischen Waschlappen und lauwarmen Wasser (mit Seife) reinigen. Ein
weiches Handtuch hilft beim Abtrocknen.

Lege Dein Kind mit dem Rücken auf die Wickelfläche und ziehe ihm sein Höschen aus. Die restliche Kleidung
behält der Säugling an, damit es nicht zu kalt wird. Das Body oder das Unterhemd wird einfach über den
Bauchnabel geklappt.

Hat Dein Baby ein größeres Geschäft vollbracht, so kannst Du den Kot mit dem oberen Teil der Windel nach
unten abstreifen (Achtung: Immer von Vorne nach Hinten, sonst gelangen Keime in die Genitalien!).
Befindet sich nur Urin in der Windel, so kann diese einfach gewechselt werden. Reinige nun den Genital- und
Analbereich Deines Kindes mit den oben genannten Artikeln. Dazu fasst Du Dein Baby mit einer Hand an beiden
Füßchen und hebst es leicht an.

Trocknen Sie das Baby nun vorsichtigt ab und nutzen Sie den Moment zum Schmusen und strampeln lassen.

Bevor die neue Windel zum Einsatz kommt, streichst Du eine dünne Schicht Creme in die Pospalte und die
Leisten. Nun kannst Du die neue Windel anlegen.

Wir hoffen wir konnten Dir mit diesen Tipps bereits eine gute Starthilfe leisten!? Viel Spass
mit Deinem Baby!

Bei Fragen und Problemen meldet Du Dich einfach im Forum: Dort kannst Du Deine Fragen stellen und
erhälst auf jeden Fall eine Antwort! Zum Forum