Welche Hilfsmittel beim Abstillen?

Bild von lausemaeuschen

Hallo Ihr Lieben,
ich bin "neu" hier bzw. suche aus lauter Verzweiflung Hilfe.
Ich bin Langzeitstill-Mami (unsere Tochter wird bald 2,5 Jahre)
und möchte endlich abstillen. Das Einschlaf-Still-Ritual meiner Maus wird mir allmählich zu viel und ich möchte auch nicht, dass sie - wenn sie bald in den Kindergarten geht - von anderen Kindern deswegen gehänselt wird.
Gibt es irgendwelche andere Methoden außer Abstilltabletten, damit sie von sich aus keine Lust mehr hat an meiner Brust einzuschlafen. Gibt es vielleicht irgendetwas, damit die Milch nicht mehr schmeckt? Sind Salbeitee bzw. Pfefferminztee zu empfehlen? Ich würde mich sehr über Hilfen freuen
Liebe Grüße, Kerstin

Bild von Wiesen-Mama

Meine Töchter wurden beide im Kindergartenalter abgestillt. Niemand hat davon gewusst, nur die enge Familie. Daher hat auch niemand meine Kinder gehänselt. Tagsüber, im Kindergarten, haben meine Kinder natürlich nicht nach der Brust gefragt. Nur abends beim Einschlafen und morgens beim Aufwachen haben sie gestillt, bzw. noch zwischendurch, wenn wir zusammen waren. Die Regeln, dass nur zu Hause gestillt wird, wenn niemand außer der engen Familie anwesend ist, haben sie ab 3 Jahren verinnerlicht. Langzeitstillen nimmt einem die Freiheit ein Stück, andererseits gibt es einem so viel Bindung und Geborgenheit. Das kommt nie wieder im Leben. Es ist auch so wunderbar, ein verzweifeltes Kind an der Brust trösten zu können. Nach dem Abstillen war diese Möglichkeit nicht mehr vorhanden, ich habe nichts Gleichwertiges anbieten können.
Ich glaube nicht, dass bestimmte Lebensmittel das Interesse an der Brust nehmen können. Die Milch ist sooo lecker, sooo süß - laut meiner Tochter.
Ich habe mit meinen Töchtern besprochen, dass mir das Stillen nicht mehr angenehm ist, dass ich nicht mehr will. Sie haben immer gebettelt, dann durften sie doch an die Brust, aber immer nur kurz. So verringerte sich auch die Milchbildung allmählich. Das Abstillen hat bei uns nach der Zeit, als es mir unangenehm wurde (wobei auch meine Launen schwankten und ich das Stillen doch immer wieder genoss), vielleicht noch 6-9 Monate gedauert.
Was bei uns noch half: anstelle der Brust bzw. des langen Nuckelns nur kurz nuckeln und dann tolle Bücher vorlesen. Wobei das Einschlafsritual nicht kürzer wurde dadurch. Irgendwann haben wir bei beiden Kindern Hörspiele zum Einschlafen eingeführt. Das hat sich bewährt.
Ich hoffe, diese Infos waren hilfreich für dich!

Seiten