Stillprobleme seit Brustentzündung

Bild von alexandra2

Hallo an Alle!

Ich brauchte mal bitte dringend Hilfe. Seit meiner Brustentzündung nach meiner Entlassung vom Krankenhaus habe probmleme mit stillen."Zum Glück" war ich in einem Stillfreundlichen Krankenhaus,wo man mich gleich nach der Geburt alleine gelassen hat,niemand hat sich dafür interessiert,ob mein Kind genug Milch bekommt,ob ich alles richtig mache(da es ja mein erstes Kind is).Erst nach Zwei Tagen ,wo es Gelbsucht bekommen hat,wurden die Schwestern aufmerksam.. Zwei Tage nach meiner Entlassung musste ich zurück wegen Brustentzündung.Da wurde mir auch nicht gesagt,dass ich mein Baby mit der gesunden Brust weiterstillen kann. Nein,abpumpen. Und weil das abpumpen nicht richtig funktioniert hat,hat der Primär am nächsten Tag gesagt:"Na ja,es ist besser,wenn Sie gleich abstillen." Und das in einem Krankenhaus,wo das stillen angeblich gefördert wird... Am Abend war der Schwester das Tv-Programm wichtiger,als meine Fragen zu beantworten,oder mir zu helfen..
Ach ja,und in jedem Buch steht,und fast jede Hebamme (Stillberaterin) sagt,dass jede Frau stillen kann. Ich tue seit 5 Wochen abpumpen,nehme Stilltropfen,ich lege sie (es ist ein Mädchen) an,versuche viel uz trinken und zu essen,nehme keine Medikammente,bevor ich sie anlege,wärme ich meine Brüste auf etc. . Und es hilft eifach nichts. Sie weint oft schon,während ich sie an die Brust ziehe.Ab und zu pumpe ich vor,damit ich weiß,dass ich sicher Milch habe. Manchmal funtioniert es mit stillen.Eine halbe Stunde,dann schläft sie ein.Dann schläft sie 2-3 Stunden,wacht sie wieder auf,und will nicht saugen. Höchstwahrscheinlich habe ich zu wenig Milch,aber wenn sie immer nur kurz saugt,wird die Milch auch nicht mehr.(Vom abpumpen habe ich meistens 2mal 20 ml)Und in den schlauen Bücher steht nicht,was zu machen ist,wenn man Milch hat(auch wenn nur wenig,angeblich kann jede Frau die nur einen Tropfen Milch hat noch die Chance,voll stillen zu können),aber das Kind nicht saugen will.Ich habe ihr einmal für einen halben Tag nicht die Flasche gegeben,weil es eigentlich normal ist,dass wenn sie wirklich Hunger bekommen sollte,sie richtig trinken wird,auch tropfenweise..Aber am Abend wie sie schon zum 3ten Mal einschalfen wollte,habe ich Angst bekommen und ihr die Flasche gegeben. Sie hatte in den 12 Stunden 2 feuchte Windeln. Das ist nicht viel.Die Stillberaterin sagte,dass ich ihr die Flasche geben muss.Ein Baby hält schon was aus.Ich habe nur Angst bekommen,weil einfach niemand hinter mir steht..Ich bin alleine mit meinem Problem. Ich muss jedesmal weinen,wenn sie mich verweigert,und dann bin ich auch nicht nett zu ihr(Ok,das nur,wenn ich sie vorhin versucht habe ,zu stillen,in allgemeinen bin ich keine schlechte Mutter,wenn sie nur ein Muck macht,bin ich schon bei ihr,lasse sie nicht in nassem Windeln liegen,sie wird gefördert..). Ich sehe sie nicht an,während sie trink,und rede auch sehr kühl mit ihr. Und will einfach noch nicht aufgeben. Habe Zöliakie,daher darf ich keinen Weizen- oder Malzbier trinken,Weizenprodukte essen,die so empfohlen werden.
War bei einer Stillberaterin,die mir auch nicht helfen konnte.Und das für 50 Euro.. Habe das Kind vor ihr gestillt,und wo sie angefangen hat zu weinen,wußte sie nicht weiter. Sagte,ich soll mit dem Kind keinen Krieg mehr führen... Ich führe den krieg aber nur wegen der einfachste Sache der Welt..Weil ich einfach bei der einfachste Sache der Welt nicht versagen will..
Und motiviert werde ich von niemanden,nicht einmal von meinem Partner... Na,Hurra...

KANN MIR BITTE JEMAND HELFEN?? Oder einfach motivieren,mich kritisieren oder nur beistehen?
Vielen Dank im Voraus...

alexandra

Taxonomy upgrade extras: 
Bild von sonja77

Hallo Alexandra,
lass Dich erstmal drücken, das ist ja eine doofe Situation...
Nimmt Deine Kleine den Nuckel? So habe ich es nämlich geschafft, meine Maus zu stillen, sie hat nämlich nur geschrien, wenn ich sie anlegen wollte. Dann hat sie den Nuckel gekriegt und wenn sie dran gesaugt hat, hab ich Nuckel gegen Brust ausgetauscht. Alternativ ginge das vielleicht ja auch mit der (leeren?) Flasche.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, Dein Kind noch stillen zu können!
LG Sonja

Bild von anni

Hallo Alexandra...
Das hört sich alles nach reichlich Stress an. Hast Du denn wirklich Ruhe beim stillen ?? Ruhe ist super wichtig. hatte auch mal zuwenig Milch ( offensichtlich )kann zum Glück alles trinken. Stilltee hat mir gut geholfen. Stillöl z.B von Weleda ist super, nutze ich bereits seit Monaten. Fördert den Milchfluss.
Wenn der Partner nicht hinter Dir steht ist es traurig. Kennt er denn Deine Gefühle dazu ??? Vieleicht sieht er es ja einfach nicht, das Du Aufmunterung brauchst. Reden hilft oft.
Stillen ist nicht die einfachste Sache der Welt. Es bedarf vielem, vor allem Ruhe und Gelassenheit.Hatte auch mal das Gefühl des Versagens, nach dem ich mich abgefunden habe und Fertigmilch dazugegeben habe, war ich entspannter. Mit Stilltee und Öl klappte es wieder. Jeder Tag stillen ist gut und wichtig. Geht es nicht mehr, so muss man es annehmen und sich freuen überhaupt gestillt zu haben.
Geh in Dich und frage Dich mal ob Du alles Dir mögliche getan hast.Hör auf Dich und Dein Gefühl.
Wünsche Dir alles Gute.
Anni

Bild von alexandra2

Hallo,Sonja77 und Anni!
Vielen-vielen Dank für die rasche Antwort!! Auf jeden Fall werde ich alles ausprobieren,was Ihr geschrieben habt. Das Öl hat mir noch niemand empfohlen. Stilltee trinke ich oft. Das Problem ist,dass wenn ich bei ihr versage,dann lasse ich meistens alles liegen. Tue nicht abpumpen,trinke den Tee nicht,lege sie bei der nächsten fütterung nicht an,und damit sinken ja meine Chancen. Am Abend pumpe dann ab,und "bete dafür",dass ich noch Milch habe. Mit meinem Partner kann ich nicht mal über einfache Sachen reden. Er redet nicht viel.. Wir sind beim übersiedeln,derzeit wohnen wir noch auf 28 m2,das ist nicht einfach. Und da das Haus Papierwände hat,lasse ich sie in der Nacht gar nicht schreien,weil ich nicht will,dass andere rüberklopfen (es passierte schon tagsüber).Und wenn ich frage,wer geklopft hat,natürlich niemand... 
Am Anfang beim anlegen versuche ich ruhig zu sein (oder glaube ich,es zu sein),sobald sie anfängt zu schreien ist alles vorbei. .. 
Auf jeden Fall besorge ich mir heute noch das Öl.
Falls Ihr nochmals herschaut,hätte ich noch eine Frage :beim abpumpen am Anfang fließt die Milch für ca. eine Minute in 4-5 Strahlen relativ stark,und dann tropft nur noch,dann für kurze Zeit fließt in einem Strahl(schon dünner),dann tropft wieder nur noch. Das seit 5 Wochen. Habt Ihr vielleicht das auch gehabt?
Nochmals vielen Dank für Eure hilfe!
alexandra

Bild von antje2

Hallo Alexandra,
halte durch. Du schaffst es. Du bist eine gute Mutter. Versuche bitte, Dich nicht fertig zu machen. Wenn Du merkst, Du gehst auf 180, verlasse kurz den Raum, atme tief durch und versuche Dich zu entspannen, Dein Kind bekommt den Stress sonst mit. Und bitte, sieh Deine Tochter beim Stillen an und rede beruhigend mit ihr, damit sie merkt, beim Stillen ist es bei Mama schön und geborgen. Denn keiner geht gerne dahin, wo man nicht beachtet wird. 
Hast Du mal verschiedene Stillpositionen ausprobiert? Wann wechselst Du ihre Windeln? Vielleicht mag sie nicht mit voller Windel trinken?
Mit dem Sohn meiner Cousine war es so ähnlich. Er wollte auch nicht an die Brust. Sie hat sich dann von der Kinderärtzin eine elektrische Milchpumpe verschreiben lassen und die Milch dann mit der Flasche gegeben. Dadurch hat Sie Ihn mehrer Monate voll gestillt.
Hast Du eine elektrische oder ein Handpumpe? Die Handpumpen sind nicht so toll. Das die Milch mal mit einem Strahl kommt und dann wieder tropfenweise hängt mit dem Spendereflex zusammen, der ausgelöst wird, wenn dein Kind saugt oder die Pumpe anzieht. Im Allgemeinen haben die Milchpumpen nicht so einen Zug drauf wie die Kinder.
Kopf hoch, Du schaffst es.
LG Antje

Bild von jaqueline78

hallo,
also ich glaube, das du selbser so unter streß stehst, das deine maus das merkt. sicher bist du schon vor den anlegen verkrampft, da du angst hast, wie die mahlzeit verlaufen wird. suche dir eine ruhige ecke und lasse dich körperlich wie seelisch nur auf dein kind ein ( kein radio oder fernseher sollte an sein). schreit sie, dann rede mit ihr in einen ruhigen ton und versuche ihre brüllerei gelassen zu nehmen, ignoriere klopfereien der nachbarn. suche dir eine entspannte stillhaltung. ich trinke täglich 1 kanne stilltee und 1 kanne normalen tee. wichtig ist auch eine gesunde ernährung, denn diät wegen einer super figur ist jetzt fehl am platz. habe in den stillzeiten sehr oft heißhunger und auch reichlich apetitt gehabt und den gelüsten einfach nachgegeben.
du bist eine gute mutter, denn sonst würdest du doch nicht versuchen das stillen aufrecht zu erhalten.
mein kleiner ist jetzt 8 monat und ich habe ihn 7 1/2 monate volgestillt und die beiden anderen davor waren auch lange stillkinder. aber auch ich hatte während dieser zeit große tiefpunkte. momentan schleppe ich mich schon 14 tage mit einer grippe und da schlaucht das stillen auch sehr.
also kopf hoch.
lg jacky

Bild von anja80

Hallo Alexandra!
Lass Dich erst einmal knuddeln. Du hast ja ganz schön etwas mitgemacht! 
Aber Du hast so einen starken Willen zu stillen , dass ich sicher bin , dass Du auch voll stillen kannst. Aber als erstes muss ich der Stilberaterin recht geben: Bei nur 2 nassen Windeln musst Du erst einmal zufüttern. Sonst trocknet Dir Deine Tochter aus. Aber es gibt verschiedenen Methoden Deine Milchmenge langsam wieder zu steigern. es gibt ja sogar Mütter , die ein Adoptivkind stillen. Allerdings brauchst Du da jemand der Dir hilft Dich regelmäßig unterstützt. Deshalb würde ich Dir einfach mal raten Dich an eine Stillberaterin in Deiner Nähe zu wenden. Da kostet die Beratung nichts. Du hast also nichts zu verlieren. Adressen findest Du hier auf Stillgruppen.de .
Grüssle Anja 

Bild von alexandra2

Hallo,liebe Antje,Jaqueline und Anja!
Ich gebe zu:von Euch wurde ich viel mehr motiviert als von der Stillberaterin & co. Vielen Dank!
Anja,habe die La Leche Liga Seite durchgelesen. Da zu uns ab morgen Arbeiter kommen,da wir beim umziehen sind,kann ich leider auf das nächstes Treffen nicht hin (ich sollte,will aber nicht,dass unser Material gestohlen wird.Weiß auch noch nicht,wie ich abpumpen werde,da ich dazu die Arbeiter auch für fast eine Stunde alleine lassen müsste,und da befürchte ich,dass sie dann diese Stunde für eine Pause nützen werden:-( ). Und auf der Seite schreibt natürlich auch eine Frau ,die eine Tochter hat,und sie voll stillen kann.Sie schreibt höchstwahrscheinlich auch nur das,was sie gelernt und von anderen gehört hat. Eigene Erfahrung hat sie mit meinem Problem nicht gemacht. Es ist genauso wie der 70jähriger Arzt in der Vorbereitungskurs (wo ich auch nur dieses eine Mal war),der sagt:"Die Wehen sind gut,die Schmerzen sind egal,ich freue mich auf mein Kind.". Ein Mann,der NIE in seinem Leben schwanger war,und nüsse Ahnung von Wehenschmerzen hat, soll mir NICHTS über Schwangerschaft erzählen.und diese Frau von der LLLiga hat auch nichts darüber geschrieben,was ich zu tun habe ,wenn meine Milchmenge sich in fünf Wochen nicht steigert,und bei 5-10 ml bleibt.Steht aber auch schön geschrieben,dass JEDE Frau stillen kann. Nur leider fließt keine MIlupa aus meinen Brüsten,damit es meinem Kind auch schmeckt.. (Oder sollte ich vielleicht die Marke wechseln,das wird ihr nicht schmecken,kann ich sie vielleicht wieder normal anlegen?Sie hat schon eine andere Marke bekommen,aber alles zurückgespuckt.Ich weiß aber nicht,ob sie jetzt deshalb von mir trinken würde.Riechen Babies,wenn man zu wenig MIlch hat?Oder riechen sie das Nichts? 
Wirklich helfen kann mir zu Hause niemand.Ich esse seit 2 Wochen täglich nur Milchreis oder Reisfleisch,die sind schnell feritg,und schmecken auch gut.(Die Schwiegermutter hat mir noch nicht angeboten,dass sie mir was vorkocht,was ich dann nur aufwärmen brauche.Meckert aber,weil ich bei ihr nicht vorbeischaue. Warum auch? Sie trinkt,raucht,das brauche ich und mein Baby nicht.)Hunger habe ich mittlerweile auch schon bekommen.Mein Partner bring seine Sachen zum Schwiegermutter zum waschen,da ich meine selber waschen will.Er meckert immer,dass ich keine Ordnung halte. Na ja,auf 25 m2 kann ich es einfach nicht.Diese Wohnung ist für eine Person schon zu klein.Aber egal,zurück zum Baby. Habe gerade auf einer Forums-Seite gelesen,dass eine die schon abgestillt hat, von ihrem Arzt Domperidon Tabletten bekommen hat,die den Prolaktinspiegel im Körper steigert,und nach kurzer Zeit hat sie wieder voll stillen können. Und Syntocinon Spray ,wodurch die Milch besser fließen kann. Hab Ihr davon gehört (vielleicht Erfahrungen gesammelt)? Sollte ich auch meine Ärztin danach fragen?Sollte auch schon zur Kontrolle.blute immer noch etwas,hoffe,bekomme die Regel nicht,dann werde ich bestimmt die Kriese kriegen.
Wenn ich sie stille,rede schon mit ihr,und sehe sie auch an.Aber sobald sie die brust verweigert,und ich ihr die Flasche geben muß,da sehe ich sie nicht mehr oder nur noch böse an,oder weine ich einfach,weil ich nicht verstehen kann,dass sie einmal locker eine Stunde saugen kann ohne sich zu beschwehren,und bei der nächsten fütterung schreit wenn sie schon die Brust sieht. Entweder soll sie immer schreien,oder gar nicht. Will sie nur an die Brust,wenn sie zu müde ist,und beruhigung braucht???
Die Windeln wechsle ich mal vor mal nach der fütterung,da sie meistens wegen Hunger schreit.Normal meldet sie sich wenn sie Pipi gemacht hat.Aber weinen tut sie nach dem aufstehen wegen Hunger und nicht Hose.Und in stinkie-Windeln füttere ich sie sowieso nicht.Ich ziehe uns auch oft aus,das passt ihr aber auch nur ab und zu.So bald sie zum schreien anfängt,bin ich gleich verzweifelt und "böse",weil ichs einfach nicht schaffe. Und weiß nicht,warum. Verwende auch schon das Weleda-Öl,hat bis jetzt nicht geholfen (ok,nach 5 Wochen bin ich auch schon etwas ungeduldig),würde sagen,dass die Brüste noch weicher geworden sind... Habe Die Medela Pumpe (die im KH benützt wird). Es wird ja gesagt,dass Handpumpe besser ist.Habe auch schon gedaht,dass ich mir eine andere Pumpe kaufe (von jemandem die vorhin auch Medela verwendet hatte,wird eine von Avent empfohlen.Da ich die Medela nur einen monat gratis bekommen habe... Ich weiß nicht).So kann ich ihr am Tag vielleicht eine Flasche mit MM geben.
Anni,mit meinem Partner kann ich nicht wirklich reden.Er sagte heute zu mir,dass er mich bewundert,weil noch kämpfe.Anderseits meckert,weil die Wohnung nicht glänzt;wenn sie in der Nacht schreit,weil sie nicht sofort die Flasche kriegt wacht er auf,und ich sehe ihn an,dass es ihn nervt. Tut mir Leid,auf 25m2 kann ich höchstens ins Bad rennen,das werde ich aber nicht. Er arbeitet 12 Stunden am Tag,ist auch müde,und versuche so leise wie möglich sein.Sicher bin ich ständig im Stress,weiß aber nicht,wie ich mich richtig entspannen kann.Ok,hinlegen,tief einatmen,Baby anlächeln und geht schon. Es ist aber nicht so leicht...:-(
Jaqueline,ich bin locker,während ich sie hochheb' zu stillen.Ich lächle sie an und rede mit ihr.Habe oft versucht,mir zu sagen:"ja,jetzt wird sie trinken,du hast genug Milch" etc.,damit ich entspannter und selbstbewusster ihr gegenüber auftrete.Hat null komma nix geholfen. Trinke Brennessel - und Stilltee,esse genug (obwohl irgendwie merkt sie wenn ich essen will,und fängt an zu meckern,fast jedes mal),auf meine Figur muss ich nicht wirklich achten,habe ca. 4 kilo plus nach der Geburt,die stören mich nicht:-)
Ich will niemanden auf den Geist gehen,muss aber meine Probleme aus mir rausschütteln,sonst werde no narrisch. Und da in meiner Ungebung niemand ein Ohr für mich übrig hat,muss ich es woanders versuchen. Und nochmals vielen Dank,dass es hier Menschen gibt,die wirklich zuhören (na ja,zulesen:-)) können,und helfen wollen.Und seit dem ich Eure Antworten gelesen habe,bin ich auf jeden Fall viel motivierter.Und tut mir Leid,falls es sich so anhört (anlest:-) ),als wäre ich eine Heulsuse.Ich weiß,andere haben größere Probleme... 
Wünsche Euch eine schöne Zeit! Danke für Alles!
alexandra

Ps.:Bin ich die einzige,die immer ein Roman schreiben muß?:-)

Bild von anni

Hallo Alexandra...
Deine Situation ist echt nimanden zu wünschen.
Aber bitte nicht Deine süsse Maus böse angucken, nur weil sie die Brust verweigert.
Kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst, aber sie handelt doch auch nur nach Instinkt.
Zu Deinem Mann, schön, das er Dich bewundert, besser wäre weniger arbeiten und Dich unterstützen. Geld ist was gutes und man braucht es, aber ist längst nicht alles.
Ich kann mir ein Leben ohne meinen Mann und dessen Unterstützung nicht vorstellen. Jeder ist mal genervt und kann nicht mehr.
Ruhe brauchst DU, aber wie !!!
Wenn Du andere Mütter kennst, treff Dich mit denen, lad Dich dort ein und geniess evtl. mal Ruhe, wenn möglich.
Zu mir könntest auf jeden Fall kommen :-)
Lass Dich und Deinen Körper sprechen und lass Dich nicht kirre machen. Hör auf Dich.
Liebe Grüsse Anni

Bild von anja80

Alexandra, dass war wirklich ein Roman aber ein sehr interessanter. 
Zuerst einmal: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - auch nicht beim Stillen. Ich kenne niemand der beim Stillstart keine Probleme hatte und wenn es nur wunde Brustwarzen sind...und es kann nicht jede Frau stillen aber 95% der Mütter können stillen und ich denke, dass Du auch zu den 95 % gehörst!
Ich weiß aber auch, dass wir es hier im Forum wahrscheinlich nicht schaffen werden Dein Stillproblem zu lösen. 
Du hast z.B. geschrieben, dass Deine Tochter wenn Du sie stillst schreit. Dies kann auch noch andere Gründe haben wie nur zu wenig Milch z.B. zahnen, Mundssoor, verkürzetes Lippenbändchen, KISS, Saugverwirrung....um mal nur ein paar wenige Gründe zu nennen. Aber um herauszufinden warum Deine Tochter nicht stillen möchte muss sich das ein Fachfrau vor Ort anschauen, mit Dir ein ausführliches Gespräch führen. 
Es tut mir leid , das Du mit der letzten Stillberaterin kein Glück hattest. Aber ich möchte Dich jetzt trotzdem ermutigen einfach den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und eine Stillberaterin anzurufen. Erzähle ihr einfach von Deinem Stillproblem. Die Beraterin freuen sich über jeden Anruf, deshalb haben sie ihre Ausbildung gemacht und vielleicht könnte ihr Euch ja auch erst einmal zu einem anderen Termin als zur Stillgruppe treffen. Du hast also wirklich nichts zu verlieren...
Grüssle Anja 

Seiten