Langzeitstiller gesucht zum austausch

Bild von Despo

Hallo ihr lieben Stillmamis,

bin auf der Suche nach anderen Mamis die noch stillen. Mein Sohn ist jetzt 14 Monate und ich stille noch. Nachts eben ständig irgendwie, tagsüber meist nur noch nachmittags so gegen drei vier und eben ab und an nach bedarf. Wie es gerade passt.
Würde auf einen Austausch freuen, zumal ich auch eben immer wieder mir Sprüche anhören darf, wie du stillst immer noch willst du nicht langsam abstillen.
Finde diese Frage langsam echt nervig, einem Flaschenkind wird ja frühs oder abends auch nicht einfach ne Milchflasche entzogen geschweige denn die mama gefragt wie lange es noch fläschchen bekommt.
Würde mich wie gesagt über gleichgesellte freuen um sich auszutauschen.

Taxonomy upgrade extras: 
Bild von laura2008

Hallo Despo,

meine Tochter ist jetzt 19 Monate geworden und wir stillen auch immer noch. Tagsüber gar nicht mehr: Abends wenn wir z.B vom Spielplatz heimkommen (so gg. 17.00 -17.30 Uhr) hechelt sie richtig nach der Brust, sie bedient sich dann quasi selbst. Da versuche ich, sie nicht zu lange trinken zu lassen, sie ißt dann noch etwas Brot oder Breze.
Abends schläft sie gg. 19.00 Uhr im eigenen Bett und Zimmer ein, meist schläft sie dann zwischen 3,5-5 Std, dann stille ich sie bzw. hole sie dann zu uns ins Bett. Wenn sie bei uns schläft, "hängt" sie mir auch oft an der Brust.

Bis bald

Bild von lilie08

Hallo Despo,
ich stille unsere Einjährige noch voll, sie ißt nur "zum Spaß" mal bissl Brot, Banane oder Kartoffeln. Sie nimmt keinen Schnuller und keine Flasche,sie will nur die Brust. Tagsüber trinkt sie oft alle 2 Stunden, nachts zur Zeit leider auch.
Auf die Kommentare anderer geb ich gar nichts, mittlerweile ist da mein Selbstvertrauen historisch gewachsen, ich hab jedes Kind ein bißchen länger gestillt, so das auch das Schwiegermütterchen sich daran gewöhnen konnte. In der meisten Zeit genieße ich das Stillen,aber zur Zeit bin ich bißchen genervt davon, keinen Schritt ohne den süßen Fratz machen zu können...Kein Sport,kein Chor, kein Töpfern...Zu jedem Elternabend die Süße dabei und zwischendurch mindestens einmal stillen...Rückenschmerzen von den gestillten Nächten...Sie hat auch 4 große Zähne und mittlerweile einige Male gebissen, au! Andererseits ist sie so süß beim stillen und hey, ich ernähre das Kind nur durch meine (kleinen) Brüste, das macht stolz!Ich dachte, diesmal lasse ich MEHR das Kind entscheiden, wie lange gestillt wird, aber es zehrt auch,Mal sehen, wie`s weitergeht.

Bild von Liz

Hallo also ich stille meinen fast einjähigen Sohn auch noch aber nicht voll, morgens nachmittags abends und nachts.... seit er Nahrung zu sich nimmt so mit 6 Monaten ist es mit dem stillen viel besser geworden, mir ging es wie lilli der kam alle zwei stunden, das war sehr sehr anstrengend aber mittlerweile klappt es super und es macht super viel spass, ich kann viel besser ihn auch mal alleine bei oma lassen für ein paar stunden weil ich weiß das ich an ihn gebunden bin und er an mich (das hätten wir auch ohne das stillen aber ich meine körperlich auch)... manchmal denke ich auch über das abstillen nach finde aber dann keinen grund dafür und die ständigen fragen wann ich abstille? und so weiter ignorier ich gekonnt oder kontere sie mit gegenargumenten (da kann ich echt garstig werden vorallem sind es immer leute die nie gestillt haben oder keine kinder haben -.-).... ich stille vorwiegend zuhause aber ab und zu kommt es noch vor das ich in der öffentlichkeit stille und da stöße ich auf ganz unterschiedliche reaktionen, ich versuch es schon unauffällig zumachen und dann kommt schonmal die frage von freunden was machst du den da grad? :) ... ich mein ich bin 21 und bin früher viel ausgegangen, das kann ich imoemnt halt garnicht nur bis spätestens 1 uhr dann klingelt das telefon :)... kein alk keine zigaretten das macht mir aber eigentlich garnix aus seit zwei jahren schon nicht ... mein mann hat deswegen sehr viel respekt vor mir der alte partylöwe :)))....
ich hab mir sogar jetzt überlegt eine ausbildung zur stillberaterin zu machen aber ich weiß nicht ob ich noch neben meinem hobby der fotografie noch zeiut dafür habe..... also ich finds toll und bin gespannt wie lange er und ich noch möchte....meine tante hat ihre kleine mit 4 jahren erst abgestillt und ihr und ihrem kind hats auch nicht geschadet ganz im gegenteil die kleine ist jetzt mit ihren 7 jahren sehr selbstständig!
Ein Hoch aufs Stillen :)

liebe grüße
Liz

Bild von stillblog

Huhu,
also hier ist es nicht anders... mein Sohn stillt mit 15 Monaten am Nachmittag mindestens noch 1x und in der Nacht auch noch so 2-3x ... manchmal auch öfter.
Durch seinen Bruder (der ist jetzt 3,5 Jahre) bin ich schon einiges gewohnt... ihn habe ich nämlich 23 Monate gestllt... egal, was die Anderen sagen... es ist euer Ding ;)

Herzliche Grüße
Gianna

Bild von sternchen

Hallo,
mein Sohn ist etwas über 2 Jahre alt und ich bin im 6.Monat schwanger.
obwohl die Milch sich schon zu Kolostrum gewandelt hat, möchte er immernoch mindestens einmal am Tag gestillt werden.
Ich rechne also damit demnächst Tandem zu stillen, auch wenn ich es bevorzugen würde, wenn mein "Großer" ohne das stillen auskäme.
Allerdings führte bisher jeder zaghafte Abstillversuch dazu, dass er umso dringender Stillen will, offenbar ist er noch nicht soweit.
Geplant hatte ich, etwa bis zum zweiten Geburtstag zu stillen, dass es jetzt wohl doch länger wird hätte ich mir aber ausmalen können.

Ich finde es sehr schwer das mit meinem Umfeld zu vereinbaren:
ein paar Familienmitglieder und Freundinnen fragen öfter nach, ob ich immernoch stille.
Ihre skepsis, teilweise sogar Andeutungen von Abscheu, ist ihnen deutlich anzumerken.
Selbst der Kinderarzt bei der U7 hatte Einwände, er meinte ich würde damit die Entwicklung meines Sohnes aufhalten und er bekäme ein schlechtes, da "rein körperliches", Verhältnis zu mir.
Als auch noch mein Frauenarzt behauptete, alles was über ein halbes Jahr Stillzeit hinausgeht sei schädlich für die Mutter und fürs Kind, ganz besonders bei erneuter Schwangerschaft, war ich endgültig verunsichert.

Ich bin kein Mensch der leichtfertig Entscheidungen trifft, ich habe mich für das lange Stillen entschieden, weil es für Mutter und Kind das beste ist, in physiologischer und psychologischer Hinsicht.
Ich habe mich gründlich informiert, aber wenn sogar "Fachkräfte" ihre Zweifel äußern, kann ich das nicht einfach übergehen.

Deswegen wäre mir ein Austausch mit anderen Langzeitstillenden sehr willkommen.
liebe Grüße,
Sternchen

Seiten