Kaputte Brustwarze

Bild von sandra77

Hallo,

ich hatte einen ziemlich verunglückten Start mit dem Stillen. Im Krankenhaus war das gar nicht toll mit der Stillberatung, da jeder etwas anders sagte, dadurch war ich ziemlich durcheinander und es hatte am Anfang auch gar nicht geklappt. Es ist bei mir auch etwas schwierig, da ich Schlupf- / Hohlwarzen habe.

Nach ein paar Tagen Abpumpen und Zufüttern mittels Finger-Feeder Technik hatte es mit dem Stillen dann halbwegs geklappt.
Nur waren dann nach kürzester Zeit meine Brustwarzen blutig und offen. Die Schmerzen wurden so groß, dass ein Anlegen nicht mehr möglich war. Also wieder abpumpen und Feedern und hoffen das die blöden Brustwarzen wieder abheilen. Zwischendrin habe ich immer mal wieder gestillt, mit dem Ergebnis, das die Brustwarzen wieder kaputtgingen. Nun ist meine Kleine Chiara 4 Wochen alt und meine Brustwarzen sind immer noch ziemlich damit durch.

Meine Hebamme hatte mir schon alles mögliche verschrieben, z.B.
Johanniskrautöl, eine vasilinhaltige Creme, Arnica gegen die Schmerzen, Stillhütchen und BH Einlagen, damit Luft an die Brustwarzen kommt. Eine Pilzinfektion habe ich glaub ich nicht,
nur es will einfach nicht heilen, da sich die wunden Dinger
wieder einstülpen und somit keine Luft an die Wunde kommt...

Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich noch tun kann??
Ich bin nähmlich mit meinem Latein langsam am Ende

Vielen Lieben Dank für Eure Hilfe

Lieben Gruß

Sandra

Bild von Renate

Hallo!
Es gibt da mehrer Möglichkeiten und Tipps, die ich unter anderem im Internet recherchiert habe bzw. auch durch einige Gespräche von Freundinnen und Bekannte erhalten habe. Ich fasse kurz zusammen (und gebe keine Garantie auf Erfolg!):
- Garmastan Salbe
- Benathen Puder drauf damit es abtrocknet...aber vorm Stillen waschen!
- schwarzen tee kochen, 10 min ziehen lassen, die teebeutel (2 stck.) abkühlen
lassen, so das sie noch lauwarm sind und auf die brustwarzen legen und. durch
die gärbstoffe heilt die brustwarze superschnell ab. eine steigerung erreichst
du wenn du die brustwarzen mit den beuteln anfeuchtest und mit
traubenzucker "berieselst" und anschließend die beutel bis zum nächsten stillen
auflegst. Die Brustwarze meiner Freundin war schon am nächsten tag wieder o.k.
- Die natürlichste Art und Weise ist einige Tropfen Muttermilch auf die
Brustwarze geben und sie an der Luft trocknen zu lassen. Dies solltest du nach
jedem Stillen einhalten.
- zusätzlich eine Salbe, die bekommt man auch direkt in der Frauenklinik und
ist wohl unschlagbar. Es handelte sich um Medela PurElan 100.
- 100 % reines Lanolin (gereinigtes Schafwollfett) zur natürlichen Pflege von
empfindlichen Brustwaren. Keine Zusätze oder Konservierungsmittel. Muss vor dem
Stillen nicht entfernt werden.
- achten, dass die Brustwarzen trocken waren innerhalb der Stilleinlagen. Man
kann halbierte Tempotaschentücher in die Einlage legen, die kann man oft
wechseln, das kommt billiger, als immer gleich die ganze Einlage zu wechseln,
da ja oft schon ein winziges bisschen Nass weh tat.
- Salbe von WALA "Rosatum Heilsalbe" (für rissige und wunde Haut)
- von verschiedenen Hebammen im Krankenhaus zeigen lassen, wie man sein Kind
richtig anlegt, d.h., nicht immer die selbe Position, immer den Vorhof mit in
das Mündchen schieben, mit der Zeit kriegt man richtig Übung, und das ist schon
die halbe Miete gegen wunde Warzen.
- konsequent nach jedem Stillen Muttermilch eingerieben, trocknen lassen, und
dann schwarzen Tee und Kamillentee aufgetupft, wieder trocknen lassen(eine
halbe Tasse mit einem Beutel Kamillen- und einem Beutel schwarzer Tee ziehen
lassen), reicht für einen Tag, hatte das immer neben dem Bett stehen und mit
einem Tempo aufgetupft, und als die Brustwarze eingerissen ist, hab ich
konsequent die Wollsalbe (z.B. von Lansinoh) aufgetragen. Und ich hab
peinlichst darauf geachtet, dass die Kleine niemals nur die Warze im Mund hat.
Ziemlich schnell waren meine Brustwarzen heil und jetzt ist es völlig easy, mit
dem Stillen.
LG

Seiten