Abstillen

Bild von Chrissy

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 6 Monate und eine Woche alt. Ich habe vor 3 Wochen die Mittagsmahlzeit durch Gemüse-Brei ersetzt und gebe abends Griesbrei.

Ich möchte so langsam die Milchmahlzeiten ersetzen, und zwar mit der
Pre-Nahrung. Leider trinkt Marleen einfach nicht aus der Flasche. Ich habe es auch versucht ihr die Pre-Nahrung mit einer Trinklerntasse zu geben. Da schaffe ich vielleicht 20 ml. Aus der Tasse trinkt sie vielleicht 60 - 100 ml Wasser mit ein wenig Apfelsaft. Ist ja leider auch sehr wenig.

Was kann ich tun? Wie lange muss eine Milchnahrung gegeben werden? Kann ich Pre-Nahrung auch zusammen mit Banane geben?

Könnt ihr mir helfen? :(

Viele Grüße
Chrissi

Taxonomy upgrade extras: 
Bild von Mimi333

Hallo Chrissi,

warum möchtest du denn unbedingt abstillen?
Stillkinder verweigern oft den Sauger auf der Flasche, wenn du ihr was zu trinken geben möchtest, dann gib es ihr aus der Tasse und gib ihr noch keinen Apfelsaft, dann lieber Muttermilch die du abpumpst. Und wie viel deine Tochter trinkt liegt allein an ihr, des wegen ist es ja auch gut, dass wir nicht wissen wie viel sie wehrend des stilles trinken ;)

LG Mimi

stillen...tragen...Familienbett

Bild von alice

Hallo Chrissi!
Die Frage ist eigentlich, warum willst Du abstillen? 
Ich wollte aus persönlichen Gründen auch nach sechs Monaten mit dem Abstillen beginnen, aber meine Tochter war damit gänzlich überfordert. Ich habe natürlich gedacht, dass Baby ist ein halbes Jahr, da muss es doch gerne Brei mögen - so ein Quatsch, weiß ich heute. Dank der Begleitung durch eine sehr gute Stillberaterin/Stillgruppe habe ich etwa bis zum ersten Lebensjahr mehr oder weniger voll gestillt (nicht immer gerne, aber ich habe durchgehalten). Nach zwei weiteren Monaten habe ich problemlos abgestillt. Die Breiphase haben wir damit fast komplett übersprungen, was den positiven Aspekt hatte, dass mir Gläschenkauf bzw. Brei kochen erspart blieb. Seitdem ich nämlich nun immer Obstgläschen kaufe, weiß ich, was das bedeutet. 
Flasche wollte meine Tochter übrigens auch nie. 
Ich kann nur sagen, halte mit dem Stillen noch durch, es lohnt sich (auch wenn das wahsrcheinlich nicht das ist, was Du hören möchtest). 
Übrigens hat man mir immer gesagt, dass die Kleinen oft einen guten Grund haben, warum sie andere Nahrung als die Muttermilch verweigern. Mein Mann hat jetzt seinen ersten Neurodermitisschub bekommen, und somit war es sicher richtig, meine Tochter recht lange zu stillen, um sie möglichst gut vor Allergien und Co. zu schützen. 
Alles Gute für Dich!
Alice

Bild von alice

Ach, ja. 
Milch brauchen die Kleinen im Prinzip immer. Im ersten Lebensjahr sollte auf Kuhmilch verzichtet werden, danach kannst du langsam schauen, ob Dein Kind die Kuhmilch verträgt. 
Meine Tochter (14 Monate) biete ich morgens und abends Milch an, denn Milch ist ein guter Calciumlieferant. 
LG
Alice

Seiten