Mai 2020

Risiko der älteren Schwangeren?

Bei der Erbkrankheit handelt es sich um das Down Syndrom (Trisomie 21). Das Risiko, dass dein Kind eine solche Erbkrankheit bekommt, steigt mit Deinem zunehmenden Alter. Bei Frauen im Alter von 20 bis 24 Jahren liegt es bei 0,006 Prozent. Gleichzeitig steigt auch das Risiko für Fehlgeburten, Frühgeburten oder für mögliche Fehlbildungen.

Wo bekommen Schwangere und Mütter Hilfe?

Zusammenarbeit und Stillförderung ist wichtig

Genau deshalb empfiehlt die Nationale Stillkommission einen guten Austausch zwischen dem Fachpersonal und ein besonderes Augenmerk aller beteiligten Akteure, auf die so wichtige Stillförderung. Kinderkrankenschwestern, Ärzte, Hebammen und auch Gynäkologen sollen das Stillen aktiv unterstützen und mit ehrenamtlichen Stillberaterinnen zusammenarbeiten. Das übergeordnete Ziel muss die Förderung des Stillens sein!

Online Kurs -"Vorbereitung auf das Stillen "

CORONA PANDEMIE !!!

Sind Sie bereit für digitalisierte Revolution der Stillberatung ??

Dann können Sie mit meiner Wenigkeit eine endliche Stillweltreise durch nörgelnde Säuglinge ,"Flascheabhängigkeiten" oder auch die Kultur unserer außergewöhnlichen Species mit Ihren Stillbereitschaftshieroglyphen erkunden, BEREIT SEIN,um sich dabei ihre Welt des Alltags zu erleichtern !